Frühling mit Blumensprache

Ich liebe den Frühling. Deshalb habe ich entschieden, dass ich mich mal vermehrt um die Schönheit der Blüten kümmere, anstatt herauszufinden, ob sie essbar sind. Wenn beides zusammenkommt, ist es natürlich wunderbar, aber Pflanzen sind mehr als Nahrung. Sie sprechen ihre eigene Sprache. Sie erfreuen das Herz und wir können so viel von ihnen lernen.

www.wertdernatur.de Nehmen wir zum Beispiel die Vogelmiere. Sie ist lecker und gesund, aber keiner ahnt, wie groß ihr Herz ist. Und da sie so klein ist, dass wir sie gar nicht betrachten können beim Essen, habe ich eine neue Kartenkollektion entworfen. Damit ihre Schönheit endlich einmal gewürdigt wird. Das ist das Problem. Wir wissen so vieles nicht, ja ahnen es nicht einmal, aber meinen, wir würden das Leben verstehen. Und diese Schönheit ist ja nur ein Bruchteil dessen, was der Schöpfer geschaffen hat. Wer Er ist, ahnen wir noch weniger.

Oder wenn wir uns das Stiefmütterchen mal näher anschauen. Es ist so unscheinbar, ich bin selbst meist vorbeigelaufen. Dann habe ich es gegessen und als ich es einmal näher betrachtet habe, war ich völlig aus dem Häuschen. Es ist unglaublich bunt und von filigraner Einzigartigkeit. Es steht für Erinnerung. Viele Pflanzen hatten früher eine Bedeutung. Es ging so weit, dass man sich die Worte sparte und die entsprechende Blume schenkte, wenn man etwas mitzuteilen hatte – durch die Blume sozusagen 🙂

www.wertdernatur.de

Weiter geht es mit der Kuhschelle. Sie hat wahrlich einen anderen Namen verdient. Sie ist nicht essbar und verblüht recht schnell. Aber wenn sie blüht, ist sie ein zartkklingender Sonnenstrahl, bei dem einem warm ums Herz wird. Diese Neubewertung von Erinnerungen macht auch bei uns Menschen Sinn, aber das gehört eher in die Seelsorge und Lebensberatung (Auszeitklang).

www.wertdernatur.de

www.wertdernatur.deUnd das Gänseblümchen? Überall wächst es, es wird überhaupt nicht mehr wahrgenommen, doch was wäre ein Frühling ohne diese leckere kleine Blüte?

www.wertdernatur.de

Das ist die Zinnie. Sie hat es auf das Titelblatt meines Buches „Selbstfürsorge“ geschafft. Sie hat ein so kreatives Innenleben, sieht aus, als hätte sie sich geschmückt und steht für Loyalität – ein echter Freund. Ich könnte so weitermachen, werde ich, aber das wird ein Jahresprojekt, vielleicht auch eher ein Lebensprojekt. Ich kann mir das nicht alles merken, aber mich begeistern diese Details.

www.wertdernatur.de

Es gibt so vieles, was meine Augen noch nicht gesehen haben und meine Ohren noch nicht hörten. Dies ist das Kapkörbchen aus der Nähe.

All diese Karten und noch mehr findest du in meiner neuen Postkartenkollektion „Nähe macht den Unterschied“ – schau gern mal in meinem Shop oder in meiner Praxis in Radebeul im Schriftstellerlädchen vorbei und erfreue dich oder beschenke Menschen mit diesen oft unsichtbaren Schönheiten aus der Natur.

Denn natürlich geht es mir neben den Pflanzen auch um die Menschen – damit ihre Herzen weich werden und sie Freundlichkeit in die Umgebung strahlen. Das brauchen wir in dieser seltsamen Zeit.

Und wahrscheinlich wirst du in nächster Zeit bei der einen oder anderen Pflanze doch genauer hinschauen :-). Viel Freude dabei.

www.wertdernatur.de

Du möchtest mehr über einige Pflanzen wissen? Schau auf der Hauptseite nach.

Gänseblümchen – schön, lecker und gesund

www.wertdernatur.de

Jeder kennt das Gänseblümchen. Aber weißt du auch, dass es so gesund wie Salat und so lecker wie Gemüse ist und vielerlei Verwendungsmöglichkeiten in der Küche findet? Und schön ist es sowieso – mal von der Nähe betrachtet.

Gänseblümchen

Du bist schlicht und nicht

besitzergreifend

oder weitschweifend,

deine Einfachheit besticht.

.

Bist du vielleicht ein wenig naiv?

Eher sanft und sehr klar,

Anmut ist dein Blütenhaar,

dein Inneres wildkreativ.

.

Du liebst dein Dasein

unter Gottes weitem Himmel,

hast manch seltsamen Fimmel,

doch vieles bleibt geheim.

.

Weil du nur den beglückst,

der sich dir auch naht,

jedoch ganz zart,

der staunt dann ganz entzückt

.

wieviel du ihm zu geben vermagst

von deinen inneren Werten,

die dein Gegenüber ehrten,

auch wenn du gar nichts sagst.

.

Denn du schimmerst weise,

während du genügsam bist,

weil du nichts vermisst.

Der Morgentau ist deine Speise,

.

Wiesenfarben sind dein Glück,

grüne Klänge, sanfte Weisen,

des Windes Abenteuerreisen

lassen leuchten deinen Blick.

.

Still träumst du von…

Das verrätst du nicht,

denn es reicht kein Gedicht,

weil es nicht annähernd beschreibt.

IMG_4103

Du kannst es äußerlich zur Reinigung und Wundheilung anwenden, du kannst Gelee, Tee oder Blütenquark daraus machen, es gibt Gänseblümchenkapern, Sirup, Salat (Blüten und Blätter) oder Kräuteraufstrich und nicht zuletzt sehen Gänseblümchenkränze schön aus.

Gänseblümchenquark auf www.wertdernatur.de

Gänseblümchenquark – schön, lecker und gesund

gesunde Inhaltsstoffe

Gänseblümchen sind sehr Vitamin C-haltig. Weitere Inhaltsstoffe sind Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium und Vitamin A . Sie wirken durch ihre Bitterstoffe blutreinigend und sind anregend für die Verdauung.

Gänseblümchenquark

Quark mit Schlagsahne vermischen, Gänseblümchen waschen und unterheben und fürs Auge oben darauf verteilen, wer Süße mag, etwas Agavendicksaft oder (selbst gemachten Mohnsirup) darübergießen – fertig.

Anwendungen

Gerade in der Erkältungszeit ist Gänseblümchentee zu empfehlen. Für eine Tasse übergießt du 1 EL frische oder 1,5 EL getrocknete Gänseblümchen mit heißem Wasser. Diesen Tee kannst du auch äußerlich unterstützend zur Wundheilung benutzen.
Du kannst auch eine Tinktur herstellen, sie wirkt äußerlich unterstützend bei Quetschungen und Verrenkungen.
Bist du neugierig? Dann lies hier nach, was ich dir ausführlich über das Gänseblümchen erzählen möchte und finde Rezepte und Anwendungsmöglichkeiten. Viel Freude.
IMG_4093

Gänseblümchengelee

Na, hast du Lust bekommen, die Natur zu nutzen? Hier findest du noch mehr Ideen zu Flieder, Löwenzahn, Holunder oder Tannenspitzen.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.