Wiesenschaumkraut

www.wertdernatur.de

Schon im letzten Frühling fiel mir auf, dass sich das Wiesenschaumkraut rar gemacht hat. Es ist kaum noch zu finden. Deshalb war es vielleicht im Jahr 2006 Pflanze des Jahres. Es blüht schon ab April und hat seinen Namen von der Schaumzikade, die mit der Pflanze in Einklang lebt, sich von ihr ernährt und mit ihren Schaumwolken vor Feinden schützt. Wiesenschaumkraut ist sehr reich an Nektar, eine gute Bienennahrung und weiterhin ein altes Heilkraut.

Es gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse und alle Teile der Pflanze sind verwendbar. Es steht gern im Halbschatten und kann aus seinen Schoten Samen weit hinausschleudern. Aber es mag feuchte, nährstoffreiche Böden. Vielleicht ist es deshalb nicht mehr so häufig zu finden. Deshalb macht es eventuell Sinn, Wiesenschaumkraut in den eigenen Garten zu pflanzen. In der Vase hält es nur 1 Tag, insofern ein kurzer, aber intensiver Genuss – am besten frisch von der Wiese.

www.wertdernatur.de

 

Gar selten bist du nur zu sehen,

früher, ach, wie war das schön,

deine Anwesenheit meine Augen verwöhnte.

Wie würde ich mich freuen, dich wiederzusehen.

.

Warum hast du dich rar gemacht?

Habe ich dich vertrieben?

Wolltest du eine ruhige Kugel schieben?

Dein Erscheinen hat immer Freude entfacht.

.

Du bist wohltuend und schmeckst so köstlich

nach der Wärme einer wilden Sommerwiese,

wie ich deinen Hauch von Schärfe genieße.

Dein Dasein inmitten von grün ist tröstlich.

  www.wertdernatur.de

Verwendung

Die jungen gefiederten Blätter und auch die Blüten bereichern Salate. Nach der Blüte bekommen die Blätter einen bitteren Beigeschmack. Bei magenempfindlichen Personen kann das zu Reizungen führen. Die Blüten hinterlassen einen Hauch von Schärfe auf der Zunge und erinnern ein wenig an Kresse. Die Samen sind scharf und können als Pfefferersatz genutzt werden.

Inhaltsstoffe sind Senföle, Vitamin C (es wurde früher bei Skorbut eingesetzt), ätherische Öle, Eisen, Magnesium, Schwefel und Bitterstoffe. Ein Tee kann rheumatische Beschwerden lindern und wird bei Hautleiden, starker Erregbarkeit und Asthma angewandt. Die Leber- und Nierentätigkeit wird angeregt. Insgesamt wirkt das Heilkraut beruhigend, blutreinigend, antibakteriell und stoffwechselanregend.

Und es ist wirklich lecker – so direkt von der Wiese genascht. Aber lasse bitte immer noch etwas stehen – für die Schmetterlinge und anderen Insekten. Hier siehst du einen Senfweißling. Weißt du, wie unglaublich viele verschiedene Schmetterlingsarten es gibt? Na gut, ein anderes Thema, andermal erzähle ich mehr von den Wiesen und Wäldern im schönen Radebeul.

www.wertdernatur.de

Viel Freude beim Suchen und Finden.

www.wertdernatur.de www.wertdernatur.de www.wertdernatur.de

Weihnachtsbaum upcyceln – Tannennadeln nutzen

So, die Weihnachtszeit ist vorüber und der Weihnachtsbaum muss nicht einfach nur entsorgt werden, sondern du kannst ihn noch verwenden und upcyceln.Bitte niemals mit der Eibe – einem hochgiftigen Nadelbaum verwechseln – aber wer stellt sich schon eine Eibe als Weihnachtsbaum auf? 🙂 Und ich gehe davon aus, dass Konsumenten nachdenken, bevor sie etwas kaufen – sprich, es ist wichtig, ob der Weihnachtsbaum gespritzt ist oder in Bio-Qualität. Ich hatte ein paar Zweige von Freunden, da kann man alles daraus herstellen :-).

Weihnachtsbaum upcyceln auf www.wertdertnatur.de

  1. Badezusatz aus Tannen-/Fichtennadeln für die Erkältungszeit herstellen
  2. Tannenlikör herstellen
  3. Tannensalz herstellen
  4. Tee, Tinktur, Räucherwerk, Kissenfüllung

zu 1.) Badezusatz

Du kannst die Tannen-, Fichten- oder Kiefernzweige auskochen und ein wunderbares Bad in der Erkältungszeit herstellen. Die ätherischen Öle gehen in das Wasser über und sind angenehm für die Atemwege.

  • Nadelzweige
  • Wasser
  • Schraubgläser

Einfach die Zweige in Wasser bedeckt 15 min. kochen lassen. Die Zweige entfernen und die Lösung nochmals aufkochen und in Schraubgläser füllen. Wer möchte, kann pflegende Öle wie Mandelöl zusetzen.

Weihnachtsbaum verwenden auf www.wertdernatur.de

zu 2.) Herstellung von Tannenlikör

  • Tannennadeln
  • Schnaps
  • Zucker
  • Glasflasche

Dazu einfach 2 Hände voll Tannennadeln in ca. 600 ml Schnaps (mind. 35%) einlegen, diesen in eine Glasflasche füllen und 10 Wochen ziehen lassen. Nun kochst du eine Zuckerlösung (125 g Zucker und 50 ml Wasser), lässt sie abkühlen, seihst die Tannennadeln ab und schüttest die Zuckerlösung zu dem Alkohol.

Tannenlikör auf www.wertdernatur.de

zu 3.) Herstellung von Tannensalz

Für das herbe Tannensalz werden die Tannennadeln im Ofen auf Backpapier 5-10 min. getrocknet (die ganzen Zweige reinlegen, danach fallen die Nadeln ab). Dann zermahlen (z.B. in der Küchenmaschine) und im Mischungsverhältnis 1 TL Nadelpulver, 1 TL Salz und z.B.1 TL Paprikapulver in kleine Gläser gefüllt. Das schmeckt lecker und ist ein nettes Geschenk. Fraglich wäre, ob das Pulver auch ein guter Badezusatz ist. Das habe ich noch nicht ausprobiert.

Tannensalz auf www.wertdernatur.de

weitere Verwendungsmöglichkeiten und die Bedeutung von Tannen/Fichtennadeln für die Gesundheit

Tannenharze haben eine entspannende, belebende und schleimlösende Wirkung – als Badezusatz wirkt es vorbeugend bei Erkältungskrankheiten und hilfreich bei schmerzenden Gelenken oder nervöser Unruhe. Laut Kneipp ist ein Tee aus Tannennadeln besonders gut für die Stimmbänder geeignet. Und eine Tinktur sei hilfreich gegen Kopfschmerzen. Tannen-/Fichtennadeln sind ein wunderbares Räuchermittel – weil sie duften. Und zuletzt: die Indianer nutzten Tannennadeln als Polstermaterial für Kissen – wäre ein Versuch, wobei ich unsicher bin, ob das schmerzhaft ist 🙂

Im Mai geht es dann weiter mit der Zubereitung von Tannenspitzenhonig: http://wertdernatur.de/tag/tannenspitzenhonig/

Viel Freude beim Weiternutzen des Weihnachtsbaumes.