Wunder auf der Fensterbank – Möhrengrün und Co nutzen

Immer wieder höre ich, dass Menschen die Hälfte vom Gemüse wegschmeissen, einfach weil sie nicht wissen, dass man es essen kann.

Kraut züchten aus Abfällen auf www.wertdernatur.de

Da geht es zum Beispiel um Kohlrabiblätter, Möhrenkraut, Wurzelpetersilienkraut, Pastinakenkraut, Staudensellerie, Rote Beete Blätter usw. Deshalb stelle ich in Kürze einige Ideen vor, was du aus dem Kraut leckeres zubereiten kannst, um weniger wegzuschmeißen und mehr Vitamine zu dir zu nehmen. Ich verwende nur Bio-Gemüse (zum Teil eigener Anbau), weil bekannt ist, dass im konventionellen Gemüse die Pestizidrückstände vor allem in der Schale und im Kraut zu finden sind.

Pastinake ist roh oder gekocht super, sie sind reich an Vitamin B, C und E, Eisen und Magnesium, die Blätter können in Salat oder Suppe zum Würzen eingesetzt werden, ein Tee aus Pastinakenblättern soll bei Schlaflosigkeit helfen (ich habe es nicht probiert) – tolle Rezeptideen findest du hier: https://www.springlane.de/magazin/pastinaken-zubereiten/

Pastinaken kann man einfach im Garten anbauen – Samen in die Erde (lange Keimdauer) und immer feucht halten und geerntet nach dem ersten Frost entfaltet sie ihren süßen, leicht nussigen Geschmack

Gemüsefenchel: auch hier gilt, das Kraut ist lecker in Suppen und Salaten

Möhrenkraut – Petersilienersatz, in Suppen und Soßen

Kohlrabiblätter: schmecken wie Kräuter im Salat oder in Suppen oder Soßen, können auch wie Spinat gekocht werden

Rote Beete Blätter: enthalten mehr Vitamine als die Knolle selbst – große Mengen an Vitamin C und Folsäure und Calcium – ja, das Färben der Hände ist nervig, dagegen können bei der Verarbeitung Handschuhe getragen werden – die Stiele sollten nicht abgeschnitten, sondern abgedreht werden, damit die Knolle nicht ausblutet – Rote Beete in Suppen oder Gemüsepfannen färben alles wunderbar rot – auch schön auf dem Teller

Staudensellerie das Kraut kann gut getrocknet und für Gewürzsalz verwendet werden

Inzwischen frieren auch viele ihre Gemüseschalen ein, um sie dann als Suppe zu kochen und eine wohlschmeckende Brühe zu haben….Kann man machen, muss man aber nicht – mein Bokashi freut sich auch über ein paar Schalen, damit werden dann die Pflanzen im Garten gedüngt. So ist der Kreislauf perfekt.

Wenn es dir zu lange dauert, bis der Frühling kommt, dann nutze doch einfach die Abfälle und genieße das Wunder des Lebens auf der Fensterbank. Wasser und Wärme und du hast nach einigen Tagen neues Kraut zum Würzen und genießen….

Wundes des Lebens auf der Fensterbank - www.wertdernatur.de

Ein ganz einfaches Gemüsepfanne-Rezept möchte ich dir noch mitgeben:

Du benötigst (für 2-3 Personen):

  • 1 Pastinake
  • 2 Möhren + Möhrengrün
  • 1 Fenchelknolle + Kraut
  • 1 Paprika
  • Kokosmilch, Gewürze
  • oder welches Gemüse auch immer 🙂

einfache Gemüsepfanne schnell zubereitet auf www.wertdernatur.de

  1. Gemüse waschen, schneiden
  2. in der Pfanne mit etwas Öl oder Kokosöl dünsten
  3. Kokosmilch und Wasser zu gleichen Teilen zugeben (je 50 ml)
  4. mit Gemüsebrühepulver, Salz und Pfeffer abschmecken
  5. nach ca. 20 min. fertig, dazu Kartoffeln oder Reis servieren (das kann man fast täglich essen, indem man das Gemüse etwas variiert, wer Fleisch braucht, schneidet Würstchen oder Puten oder Hühnerfleisch und brät es mit an)

einfache Gemüsepfanne schnell zubereitet auf www.wertdernatur.de

Wußtest du es? Brokkoli kann roh gegessen werden (kann wie alle Kohlsorten Blähungen verursachen, deshalb langsam rantasten)- schmeckt sehr lecker und knackig im Salat. Probier es unbedingt mal aus – besonders auch den Stiel! Ich esse Brokkoli inzwischen nur noch roh oder gebraten.

Auch Erbsen sind superleicht im Garten selbst gezogen und roh genascht sehr lecker (im Vergleich zu Bohnen, die roh giftig sind). Man hat schnellen Erfolg, weil sie meist nur 4-6 Wochen bis zur Ernte brauchen. Und sie können jetzt schon in die Erde gesteckt werden – also, auf gehts.

So, jetzt bin ich gespannt auf deine Rückmeldungen, ob du nun weniger wegschmeißt und sich dein Körper über mehr Vitamine und neue Geschmackserlebnisse freut.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.