Holunder – eine wunderbare, lehrreiche Gabe

Ich habe ja schon beschrieben, was man mit den Blättern und den Blüten des Holunderstrauches im Frühjahr anstellen kann. Heute geht es um die Holunderbeeren, die im August und  September schwarz geerntet werden. Da wird mir ganz wehmütig ums Herz, denn sie erinnern an das Ende des Sommers – wenn die knall-bunten Farben verblassen und der Duft des Sommers zu entschwinden droht. Und die Ernte war kärglich, es fehlte der wohltuende warme Sommerregen…wie sehr ich ihn vermisse!Holundersuppe auf www.wertdernatur.de

Hoffen wir also auf den Herbst! Wenn man so durch die Gegend streift, um Holunderbeeren zu suchen, kann man seine Gedanken schweifen lassen. Ich dachte so an den Herbst, die Zeit der Reife. Bei den Früchten ist das eine leckere Angelegenheit. Wir Menschen tun uns mit dem Reifen schwer, weil es uns immer etwas kostet, aber es macht am Ende dankbar (). Wenn ich mich auf meinem Weg zur Authentizität anschaue, entdecke ich, dass mich immer wieder die Suche und die Fragen weiterbringen, diese Zeit zum Reflektieren, Sinnieren und die Suche nach meiner Bestimmung. Und unser Schöpfer ist da, in jedem Augenblick, auf jedem Schritt des Weges. Weil wir von ihm erdacht sind, gibt es eine Idee für unser Leben. Die finden wir nicht im Außen, sondern innen, wenn wir suchend auf dem Weg sind. Zwei entscheidende Fragen dabei sind, ob wir uns selbst annehmen und glauben, dass wir geliebt werden? Dabei hilft es, alte schmerzhafte Erfahrungen durch neue, gute zu überschreiben. Wenn wir da vorankommen, achten wir unseren Wert und kümmern uns nicht mehr um Ambivalenz, die schwierigen Umstände oder die eigene Bedürftigkeit, sondern stellen uns unseren Ängsten. Dazu muss ich allerdings erst einmal entdecken, wo ich bedürftig bin und welche Ängste ich mit mir rumschleppe. Weil es beim Reifen um mich und meine Reaktion geht und erstmal nicht um die Anderen. Manchen Dingen muss man sich allein stellen und Lösungen finden, wie ein Krieger des Lichts (Coelho ).Und erst nach dieser Reise ist man bereit, ein zu Hause zu suchen: Denn wenn man weiß, wer man ist, möchte man dort sein, wo „Flügel zum Fliegen, Wurzeln zum Zurückkehren und Gründe zu bleiben geboten werden“ (den Satz habe ich gelesen und mir nicht selbst ausgedacht – es ist wunderschön ausgedrückt, nicht wahr?!) Dann ist es wertvoll und hilfreich, mit anderen unterwegs zu sein, die auf dem gleichen Weg sind, denen man auf Augenhöhe begegnen und von denen man lernen kann, ohne sich selbst zu verlieren oder dem Anderen etwas aufzudiktieren. Sorry für diesen kleinen bildhaften Exkurs, die Natur lehrt mich so viel und manchmal muss ich das teilen, auch wenn es vielleicht nicht für jeden verständlich ist.

Holundersuppe auf www.wertdernatur.de

Köstlichkeiten aus Holunder:

Noch haben wir ja Sommer und befassen uns heute mit dem reifen Holunder, zu dem ich eine besondere Verbindung habe! Unreif und roh ist er durch den Bestandteil Sambunigrin ungenießbar, ich habe es als Kind ausprobiert und es war gar nicht lustig (Übelkeit und Erbrechen). Diese Bestandteile zerfallen jedoch bei Hitze (ca. 15 min. kochen). Holunder muss eben nur geduldig weichgekocht werden, damit er den Menschen bekömmlich ist. Dann wird aus ihm eine wunderbare Köstlichkeit wie: eine sehr leckere Suppe, Saft (daraus macht man den Glühwein im Winter), Marmelade (besonders toll mit Äpfeln oder Birnen), Hustensaft oder Sirup und Likör( bitte auch erst die Beeren kochen).

Man kann die Holunderbeeren auch trocknen und als Tee verwenden. Sie färben alles kräftig rot und sie duften.Holundersuppe auf www.wertdernatur.de

Holunderbeeren enthalten Vtamin C und A, Eisen und Zink. Sie wirken bei Erkältungen schweißtreibend und fiebersenkend.

 

 

Holundersuppe auf www.wertdernatur.deHolunderbeersuppe mit Röstis

  1. ca 10 Dolden Holunderbeeren
  2. 1 l Wasser
  3. 2 Prisen Salz, Zucker je nach Geschmack, 1/2 Zitrone, Zimt
  4. bei Bedarf 1 Schluck Weißwein und 200 g Apfelmus, evtl. geschnittene Fruchtstückchen von Birne/Apfel, evtl. Schlagsahne, evtl. Röstis
  5. Stärke zum Andicken
  • als erstes einen Saft kochen (Beeren von den Stielen zupfen geht am besten mit einer Gabel und mit Wasser 20 min kochen – eingekocht im Winter haltbar)
  • abkühlen lassen
  • Beeren im Sieb auffangen
  • Zimt, Zucker, Zitrone, zugeben und aufkochen
  • diesen Saft könnte man jetzt heiß in Flaschen füllen oder
  • geschnittenes Obst und Weißwein, Apfelmus, Salz zugeben und nochmals 15 min. kochen
  • Röstis braten
  • mit Stärke andicken und mit z.B. Schlagsahne servieren

Holundersuppe auf www.wertdernatur.de

Holunderbeerhustensaft oder Sirup für Desserts

  • wie oben verfahren, nur hier wesentlich mehr Zucker zugeben und einkochen lassen, bis es ein dickflüssiger Sirup ist (Verhältnis Wasser und Zucker 2:1)

Holunderlikör auf www.wertdernatur.de

So, ausprobieren, sich nicht scheuen zu experimentieren und dann erfreuen. Wenn was schief geht, einfach von vorn beginnen.

Auf gehts 🙂

Holunder Blütennutzung

IMG_4540

Meine erste Erfahrung mit Holunder hatte ich als Kind. Mit ein paar anderen Kindern war ich im Wald und wir naschten die schwarzen Holunderbeeren, weil es Spaß macht, etwas zu ernten. Danach hatte ich Krämpfe und verbrachte einige Zeit im Bad. Zum Glück habe ich seitdem einiges dazugelernt, denn Holunder ist eine wunderbare Heilpflanze, allerdings nur die Blüten im rohen Zustand. Nur gut, wenn man ein bisschen mehr darüber weiß. In diesem Beitrag möchte ich mein Wissen, meine Erfahrungen und ein paar einfache Rezepte zu dieser Pflanze mit dir teilen. Und da für mich Sinnlichkeit und Lyrik zusammengehören, findest du hier ein Gedicht über den wunderbaren Holunder.
www.wertdernatur.de

Im Mai bis maximal Ende Juni blüht der Holunderstrauch. Die Blüten sehen hübsch aus und duften wunderbar. Am besten pflückst du die Blütendolden in der Mittagszeit bei Sonnenschein, denn dann gibt es das meiste Aroma. Sie enthalten Flavonoide, ätherische Öle, Gerbstoffe und Schleim.

vielseitige Verarbeitung

Ich gebe dir eine kurze Anleitung, wie du in kurzer Zeit sehr viel aus den Blüten herstellen kannst, während deine Küche duftet :-). An einem Tag bereitest du alles vor und läßt es ziehen, am 2. Tag wird alles weiterverarbeitet. Es folgen Rezepte für Holundergelee, Holundersekt, Holundersirup, Holunder-Wundsalbe, Holundertee, Holunderblütenquark, Holunderküchle.

Du nimmst jeweils 10 Dolden und zupfst (zur Not mit den Gabelzinken) die kleinen weißen Blüten von den Stielen. Diese übergießt du mit lauwarmem Zuckerwasser (bei kochendem Wasser verlieren die Blüten ihren Geschmack) und läßt sie über Nacht abgedeckt stehen. Am nächsten Tag verarbeitest du alles weiter. Alles, was du nicht schaffst, zu verarbeiten, legst du zum Trocknen aus – daraus wird ein heilsamer Hustentee für den Winter.

www.wertdernatur.de

Holundergelee

Für ca. 1 kg Holunderblütengelee benötigst du:
  • 10 Holunderblütendolden
  • 1 L Wasser oder alternativ Apfelsaft
  • 1 Zitrone
  • Gelierzucker oder pflanzliches Geliermittel, z.B. Agar Agar
  1. Abgezupfte Blüten mit Wasser und Zitrone mischen und ein paar Stunden, am besten über Nacht, stehen lassen
  2. Entweder Blüten abseihen oder gleich mit Zucker aufkochen
  3. Heiß in Gläser füllen
  4. Holundersekt

Mein Favorit in der Holunderzeit ist Holunder-Erdbeere-Gelee – viel Holunder und nur ein Hauch Erdbeeren – das Gelee wird rosa und schmeckt himmlisch :-). Wenn man noch andere Früchte mischt, kann man in Weckgläsern mehrfarbige Gelees herstellen.

Holundergelee auf www.wertdernatur.de

Holundersekt

  • ca. 10 Holunderblütendolden
  • 2 Bio-Zitronen, geschnittene Scheiben
  • 700 g Rohrohrzucker
  • 5 l Wasser
  1. Blütendolden abzupfen nur die weißen Blütchen
  2. alles in einer großen Schüssel mischen und 2-3 Tage stehen lassen, ab und zu umrühren
  3. Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, wenn sich Schaum gebildet hat
  4. nun in Glasflaschen abfüllen (Plastikflaschen sind dem Druck nicht gewachsen)
  5. Gut verschließen und 10 Tage kühl lagern

IMG_4562

Holunderblütensirup

  • ca. 10 Holunderblütendolden
  • 1 Bio-Zitrone, geschnittene Scheiben
  • 500-700 g Rohrohrzucker
  • 1,5 l Wasser
  1. Blütendolden abzupfen nur die weißen Blütchen
  2. Zuckerwasser aufkochen, abkühlen lassen und über die Blüten gießen
  3. über Nacht stehen lassen
  4. Flüssigkeit durch ein Sieb gießen
  5. Flüssigkeit kurz aufkochen lassen
  6. nun in Flaschen abfüllen

Holunderblütenquark

Dazu zupfst du nach Mengenbedarf ein paar Blüten ab und rührst sie in den Quark. Wem es nicht süß genug ist, der kann ein wenig Honig oder selbst hergestellten Akaziensirup dazu nehmen.

dickflüssiger Holundersirup für Süßspeisen

  1. ca 25 g weiße Blüten in 500 ml Wasser über Nacht
  2. 100-150 g Rohrohrzucker (je nachdem, wie süß du es magst)
  3. einige Spritzer Zitrone
  • Blüten mit lauwarmem Zuckerwasser übergießen und über Nacht stehen lassen
  • dann die Blüten abseihen, Zitronenspritzer zugeben
  • so lange einkochen lassen, bis es dickflüssig wird und dicke Blasen schlägt – dann ist das Wasser zu großen Teilen verdampft
  • in eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren

Holunderküchle

Du rührst einen Eierkuchenteig an. Dann tunkst du die Holunderdolden in den Teig und setzt sie in eine Pfanne mit Öl. Dort wird der Teig ausgebacken und du kannst die Küchle einfach vom Stiel abbeißen. Sehr lecker.

www.wertdernatur.de Holundersalbe

wirkt wundheilend bei kleinen Verletzungen, ist hilfreich bei Muskelkater, lindert Juckreiz und hilft nach Sonnenbrand:

  • 2 Blütendolden und 10 Blätter auf 200 ml Öl
  • stelle das Gefäß bis zu 12 Stunden an einen sonnigen Platz ( Wirkstoffe gehen in das Öl über)
  • filtere die Blütenreste und Blätter ab
  • Bienenwachs hinzugeben und langsam und vorsichtig im Topf erwärmen (max. 70 Grad)
  • fertiges Gemisch in saubere Gläser einfüllen, mit Tuch bedcken und fest werden lassen
  • die vollständige Beschreibung findest du hier: Rezept für Ringelblumensalbe

am 1. Tag – Öl-Holundergemisch

Holundersalbenherstellung auf www.wertdernatur.de

am 2. Tag – fertige Salbe

Holundersalbe auf www.wertdernatur.de

Auch ein großer Topf Holundersekt ist in 10 min. angesetzt, die Küche duftet wunderbar und 3-4 Tage später musst du ihn nur noch in Flaschen abfüllen. Da brauche ich manchmal länger, wenn ich einkaufen gehen muss. Probier es aus und erzähl mir von deinen Erfahrungen.

Und da geht es ja hier nur um die Blüten. Es ist aber wichtig, nicht alle Blüten zu pflücken (davon gehe ich bei Naturliebhabern aus). Denn es wollen an dem Strauch auch Früchte reifen und die sind auch toll zu verarbeiten, z.B. zu einer tollen wärmenden Holundersuppe, Holunderbeerengelee, Hustensirup und vielem mehr. Alle Rezepte dazu findest du hier.

Bei Smarticular findest du meinen ausführlichen Artikel.

Hier findest du noch mehr Ideen zu Gänseblümchen, Löwenzahn, Flieder oder Tannenspitzen.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.