Babykekse aus Gemüsebrei

Und weil es so einen Spaß macht, in der Küche zu experimentieren, habe ich mal keine süßen Babykekse, sondern Gemüsekekse gebacken. Die schmecken mir auch gut. Man nimmt auch einfach etwas von dem Brei, der übrig ist:

  1. 35 g Gemüsebrei (z.B. Pastinake oder Möhre)
  2. 35 g geschmolzene Butter
  3. 100 g Mehl

Den Teig verrühren, kleine Plätzchen ausstechen und bei 180 Grad ca. 20 min. backen. Und so sieht das dann aus:

IMG_3856

 

Brei Fladen oder Brei Kekse für unterwegs und zwischendurch

Mein kleiner Sohn bringt mich immer mal auf neue Ideen. Er tut sich gerade schwer mit Brei, deshalb habe ich den Brei einfach gebacken. Und so ißt er es gern.

Da ich sowieso eine größere Portion Brei koche, nehme ich einfach eine kleine Menge weg bzw. bleibt ja manchmal auch etwas übrig. Man nehme dazu:

  1. 180 g Pastinakenbrei, Möhrenbrei oder anderen Gemüsebrei
  2. 130 g Mehl
  3.   35 g geschmolzene Butter

IMG_3637

Das Ganze wird in kleinen Klecksen auf ein Backblech gedrückt und bei 180 Grad ca. 20-30 min. gebacken (dass sie leichte Bräune haben) Je dünner man sie aufs Belch streicht, desto schneller geht es und desto krosser werden sie – Vorsicht, dass sie nicht verbrennen. Die Kleinen mögen es aber sicher etwas weicher, deshalb also lieber eher aus dem Backofen nehmen.

Ich backe immer ein Blech und friere die Fladen ein, um sie später protionsweise zu entnehmen und kurz auf dem Toaster zu erwärmen. Und man kann es super mitnehmen, wenn man unterwegs ist und muss nicht ständig irgendwo etwas kaufen.

Mit ein paar Gewürzen oder Käse drauf, finden das sogar Erwachsene lecker.

IMG_3853

 

 

 

Babykekse ohne Zucker selber machen

Babykekse ohne Zucker selbst gemacht

Babykekse ohne Zucker selbst gemacht

Ich möchte gern diejenige sein, die den Geschmack meines Kindes prägt. Da ich finde, dass Babys im ersten Lebensjahr keinen Zucker und auch sonst keine Geschmacksverstärker brauchen, backe ich leckere Babykekse selbst (ich habe ein bisschen experimentiert, diese Mischung klappt nun).

Sie schmecken dem ein oder anderen Erwachsenen sicher etwas fad, aber die Zunge der Babys ist auch noch nicht vom Zucker verwöhnt – unser Kleiner liebt sie jedenfalls:

Einen Teig herstellen aus:

35 g Butter (ich nehme geklärte Butter – ist wohl für Babys verträglicher: das kann man selbst machen: Butter im Topf leicht erwärmen, den Schaum abschöpfen, die Molke sammelt sich ganz unten und was in der Mitte bleibt, ist die geklärte Butter)

35 g Birnenmus oder Apfelmus (selbst gekocht)

100 g Weizenmehl

Plätzchen mit Formen ausstechen oder Veirecke schneiden und bei 175 Grad ca. 20 min. backen, bis sie leicht braun sind.

Man benötigt für die Zubereitung maximal 15 min. Die Menge ergibt ein Backblech und in der Dose sind die Kekse einige Wochen haltbar (wenn sie nicht vorher aufgegessen wurden).

Ihr könnt mir gern mal zurückmelden, ob eure Babys das mögen. 🙂