Roggenmehl als Shampoo für Frau und Mann

Seit über 1 Jahr habe ich nun Roggenmehl als Shampoo genutzt und möchte euch an meinen Erfahrungen und den Vor- und Nachteilen teilhaben lassen. Für mich kommt nichts anderes mehr in Frage, weil die Vorteile eindeutig überwiegen.

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Vorteile:

  • schnell zubereitet
  • sehr preiswert
  • keine Verpackung notwendig (Müllvermeidung)
  • schont die Kopfhaut – keine schädlichen Tenside vorhanden
  • Waschen der Haare nur mit Wasser reicht zwischendurch aus
  • hilfreich bei Schuppen, oder juckender Kopfhaut

Nachteile:

  • es muss geföhnt oder gut ausmassiert werden, sonst hat man Kleie im Haar hängen
  • es muss frisch angerührt werden
  • Wanne muss danach gesäubert werden
  • viel Bürsten ist wichtig (ersetzt auch dieses Shampoo nicht)

Rezept:

  1. 50 ml lauwarmes Wasser
  2. 2-4 EL Roggenmehl, je nach Haarlänge
  3. 30 min – 2 h stehen lassen (oder über Nacht in Kühlschrank)

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Anwendung Roggenmehl als Shampoo

Das Roggenmehl wird mit dem Wasser in einem Schälchen verrührt. Bitte ausschließlich Roggenmehl verwenden, da es kaum Klebereiweiß besitzt – bei Weizen – oder Dinkelmehl würden die Haare zusammenkleben und dann steinhart werden!

Dann wird diese Masse stehengelassen – ca 30 min. bis 2 h oder über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Sie dickt etwas ein und es entsteht dann eine Paste oder dicke Masse. Diese wird in das nasse Haar einmassiert – gern ein paar Minuten, das tut der Kopfhaut gut. Danach wird alles gründlich ausgespült. Es bleibt trotzdem immer etwas Kleie – also die Schalenreste der Roggenkörner – im Haar hängen. Ich schüttel die Haare dann immer noch mal über der Wanne aus und föhne auch über der Badewanne, damit die Kleie in der Wanne landet und ich sie dann mit wegspülen kann. Ich finde, dass die Haare nach dem Föhnen sehr fluffig sind und eine  angenehme Fülle haben. Am besten finde ich aber, dass die Kopfhaut nicht mehr ständig von Tensiden angegriffen wird und dadurch auch nicht mehr mit vermehrter Talgbildung reagiert, deshalb fetten die Haare insgesamt viel weniger. Dies geschieht aber erst nach einer Umstellungszeit von ca. 1/2 Jahr – deshalb sollte konsequent auf normales Waschmittel verzichtet werden. Sonst bleibt dieser positive Effekt aus.

Ich finde auch gut, dass ich zwischendurch immer mal die Haare nur mit Wasser waschen kann und sie wieder gut aussehen. Das Ganze macht unabhängiger. Das Föhnen ist ein Muss, weil sonst die Kleie im Haar hängen bleibt. Man kann die Haare trocknen lassen, muss aber dann per Massage die Kleie entfernen – zumindest in unserer Zivilisation fällt man sonst aus dem Rahmen.

Ein positiver Effekt ist, dass ich keine Probleme mehr mit Schuppen oder juckender Kopfhaut habe.

Hilfreich ist das viele Bürsten – früher hieß es, 1000 Bürstenstriche am Tag machen die Haare schön. Da ist etwas dran. Es massiert die Kopfhaut und tut gut.

Muss Shampoo schäumen? Nein, man gewöhnt sich daran, dass man mit einer Paste wäscht. Muss Shampoo gut riechen? Nein, die Haare haben einen netten Eigengeruch – auch daran kann man sich gewöhnen. Es ist alles nur eine Frage der Umstellung und Gewöhnung.

Probier es aus und berichte mir, ich bin gespannt.

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Badesalz, Molkebad, Milchbad selbst herstellen, genießen oder verschenken

Inzwischen tut es mir einfach gut, die Dinge nicht mehr zu kaufen, sondern selbst herzustellen. Auch für Kinder ist es etwas Besonderes, wenn sie ihre Ideen einbringen können und etwas Selbstgemachtes verschenken oder genießen können. Deshalb möchte ich heute 2 Rezepte mit dir teilen: buntes Badesalz,ein Molkebad und ein Milchbad speziell für den Winter, aber natürlich kannst du das auch abwandeln.

Kurz zu den Vorteilen, wenn du selbst etwas herstellst.

  • Rohstoffe sind immer preiswerter als das fertige Produkt
  • eigene Duftkreationen und keine schädlichen Inhaltsstoffe
  • Kinder konsumieren nicht, sondern lernen, wie etwas durch Aktivität entsteht
  • Kreativität macht zufrieden
  • stelle eigene individuelle Mischungen zusammen, die man nicht kaufen kann
  • weniger Verpackungsmüll

buntes Badesalz

Rezept für Badesalz auf www.wertdernatur.de

Das Badesalz wirkt in der Badewanne wunderbar pflegend auf der Haut und kann sparend dosiert werden (pro Badewanne ca. 3 Löffel).

Badesalz zum selbermachen auf www.wertdernatur.de

Und nun zum Rezept für 6 kleine Gläser.

Du benötigst:

  1. je Schüssel (4 Schüsseln benötigst du):
  2. 15 ml Olivenöl,
  3. ca. 300 g grobes Salz,
  4. Färbemittel deiner Wahl z.B. Farbspass von Biovegan (grün, gelb, rot, rosa)
  5. ätherisches Öl, z.B. Melisse, Lavendel und Orange
  6. nach Bedarf getrocknete Blüten, z.B. Kornblume, Ringelblume, Rosenblätter …
  7. wiederverwendbare Gläser von z.B. Marmelade (auswaschen und immer wieder verwenden)

Die Zubereitung funktioniert wie folgt:

  • du mischst die Farbe mit dem Olivenöl

Rezept für Badesalz auf www.wertdernatur.de

  • dann fügst du das Salz dazu und rührst
  • danach pro Schüssel ca. 5-7 Trpf. ätherisches Öl zugeben, rühren

Rezept für Badesalz auf www.wertdernatur.de

  • dann wird das Badesalz schichtweise in kleine Gläser gefüllt
  • die einzelnen Schichten immer schön mit dem Löffel andrücken
  • du kannst zwischenzeitlich oder am Ende Blüten mit einarbeiten

Rezept für Badesalz auf www.wertdernatur.de

  • am Ende schön beschriften oder eine Geschenkverpackung basteln und Freude verschenken

Rezept für Badesalz auf www.wertdernatur.de

Molkebad

Du benötigst:

  • 80 g grobes Salz
  • 50 g Molkepulver oder Milchpuler (oder Kaffeeweißer)
  • 45 g Haferflocken
  • ätherisches Fichtennadelöl oder Lavendelöl mit Orange
  • evtl. 10 g Heilerde (Bioladen) oder weiße Tonerde (online)
  • evtl. Lebensmittelfarben, wer es bunt möchte
  • evtl. Kräuter, z.B. Thymian, Rosmarin, Ringelblumen, usw.

Rezept für Molkebad auf www.wertdernatur.de

  1. Mische alles gründlich und arbeite das ätherische Öl unter Rühren unter
  2. Schichte die Mischung in Gläser, gern auch in Schichten mit Kräutern oder Blüten dazwischen
  3. Beschriften und zum Verschenken eine Geschenkverpackung basteln

Milchbad

 Du benötigst:

  • 80 g rosa Steinsalz oder grobes Salz (Bioladen)
  • 90 g Milchpulver
  • 5 g Tonerde (online)
  • 20 g Maisstärke/Speisestärke (Bioladen oder DM)
  • evtl. Lebensmittelfarben, wer es bunt möchte
  • ätherisches Öl, z.B. Melisse, Lavendel und Orange

Rezept für Milchbad auf www.wertdernatur.de

  1. Mische alles gründlich und arbeite das ätherische Öl unter Rühren unter
  2. Schichte die Mischung in Gläser, gern auch in Schichten mit Kräutern oder Blüten dazwischen
  3. Beschriften und zum Verschenken eine Geschenkverpackung basteln

Ich freue mich über Feedback, wenn du das Rezept probiert und für gut befunden hast.

Möchtest du noch mehr Ideen, wie du vielleicht auch zusammen mit den Kindern etwas selbst herstellen kannst? Dann schau mal hier nach meinen Rezepten für Sprudelbad oder Handcremestücke oder wenn du gern nähst, gibt es hier meine Winterkollektion.

Genieße die Winterzeit.

Deo – selber machen?! einfache Zutaten, 5 min. Zeitanspruch

Du fragst vielleicht: warum sollte man Deo nur selbermachen? Es gibt verschiedene Antworten. Ich habe eine Allergie auf sythetische Duftstoffe, dadurch habe ich im Geschäft nicht so viel Auswahl. Ich mag Düfte und würde gern selbst entscheiden, wie mein Deo riecht. Und ich mag nicht mehr dauernd Konservierungsstoffe auf der Haut, von Aluminium sprechen wir ja gar nicht mehr. Und – es ist so unglaublich einfach. Ich finde, einmal im Leben kann man das wirklich probiert haben. Es hinterläßt auch keine unangenehmen Flecken in der Kleidung wie manche herkömmliche Deos. Also, es gibt viele Gründe, deshalb: werde aktiv und probier es aus.

Deo selbst herstellen auf www.wertdernatur.de

Deo in nur 5 min selbst gemacht:

  1. 100 ml Wasser
  2. 1 gehäuften TL Speisestärke (bitte keine Kartoffelstärke, sondern Maisstärke, z.B. aus dem Bioladen)
  3. 2 TL Natron (gibt es als Großpackung im Drogeriemarkt)
  4. 2-5 Trpf. ätherisches Öl deiner Wahl, z.B.Orange, Zitrone, Lavendel
  5. evtl. 1 TL Kokosöl oder Vanille
  6. leeren Deoroller

Wichtig ist, dass du erst einmal dein Deo aufbrauchst und den Glasbehälter auswäschst und aufhebst. Dann hast du keinen zusätzlichen Müll. Mit den Zutaten verfährst du wie folgt:

  • das Wasser erhitzen
  • 1 gehäuften TL Stärke in kaltem Wasser auflösen, dann kurz mit aufkochen
  • das Natron zugeben – Vorsicht: schäumt stark! Deshalb nicht kochen!
  • nun ätherisches Öl zugeben und abkühlen lassen
  • abfüllen, fertig
  • als Beispiel: ich habe mir ein Deo mit 2 Trpf. Orangenöl, 2 Trpf. Lavendelöl, etwas Vanillepulver und 1 TL Kokosöl gemacht – ich persönlich mag den Geruch

Und nun viel Freude beim Ausprobieren.

Ich nutze mein selbstgemachtes Deo nun seit 4 Monaten und finde es super.

Wenn du noch andere Ideen suchst, was du alles selbst herstellen könntest, z.B. auch als Geschenkidee, dann schau mal was ich hier noch so für Ideen für selbst hergestellte Weihnachtsgeschenke habe.

 

 

selbst hergestellte Zahncreme ohne Fluorid und Sorbitol in 3 Minuten

Geschichte der Zahncreme

Es gab nicht schon immer Zahncreme aus der Alu-oder Kunststofftube mit Zuckeraustauschstoffen, Fluor und vielen noch so spannenden Inhaltsstoffen.

Früher – also vor ca. 2000 Jahren im alten Rom, begann die Geschichte der Zahncreme. Erst benutzte man Zahnpulver zum Abreiben des Zahnbelages. Dann gab es eine Rezeptur, die heute niemand empfehlen würde. Zahncreme wurde u.a. aus Honig, Salz und zerstoßenem Glas hergestellt.

1850 fügte der Zahnarzt Dr. W.Sheffield in New London der damaligen Zahnseife Glycerin hinzu und erfand die Zahnpasta. Die meisten Zahncremes des 19. Jahrhunderts wurden z.B. mit Karmin rot eingefärbt, um dem Schönheitsideal von rotem Zahnfleisch und Lippen zu folgen.

Heute befinden sich in unseren Zahncremes Putzkörper, Schaumbildner, Feuchthaltemittel, Geschmacks- und Aromastoffe, Zucker oder Sorbitol,  Konservierungsstoffe sowie Farb- und andere Zusatzstoffe wie z.B. Fluoride.

Vorrede

Ich habe lange nicht darüber nachgedacht, womit ich mir die Zähne putze. Aber inzwischen möchte ich auch auf diesem Gebiet selbst entscheiden, was ich für meinen Körper benutze. Darum ist dieser Tipp für diejenigen, die mal probieren wollen, ob man wirklich Fluor, Tenside und Sorbitol und die ganzen anderen Zusatzstoffe in der Zahncreme braucht oder nicht. Wenn du dich weiterführend mit dem Thema Fluoridierung befassen möchtest, kannst du hier weiterlesen. Dann hast du vielleicht noch mehr Lust, eine eigene Zahncreme herzustellen.

Mein erstes Rezept mit Natron, was man häufig im Internet findet, hat mich geschmacklich und von der Handhabung her nicht überzeugt.

Hier kommt also mein Rezept für eine Zahncreme, die nur das nötigste und wichtigste für unsere Zähne und das Zahnfleisch enthält und die sich, meiner Meinung nach, im Alltag bewährt. Du bekommst alles in der Apotheke oder im Internet, anfangs ist es ein größerer Einkauf, aber damit kommst du laaaange hin. Und: das Anrühren dauert nur maximal 3 Minuten und man spart viel Verpackungsmüll!

Zutaten für eigene Zahncreme auf www.wertdernatur.de

Rezept für eine Zahncreme (reicht für ca. 1 Monat, je nach gebrauchter Menge):

Das Grundrezept findest du grün gekennzeichnet. Alles andere ist zum Verfeinern bzw. für eine gute antibakterielle Wirkung.

  • 10 g Calciumcarbonat (Schlämmkreide) – dient als sanftes Scheuermittel, hilft bei der Entfernung von Plaque ( für wenig Geld in der Apotheke)
  • 8 g Kieselsäure – wichtiger Aufbaustoff für die Zähne + Zahnfleisch, verbessert die Konsistenz ( der Hersteller gibt an, dass die Verpackung nach Anbruch im Kühlschrank nur 4 Wochen haltbar ist – warum, konnte mir nicht begründet werden )
  • evtl. 2 Trpf. Stevia – sorgt für den angenehmen Geschmack (Bioladen oder bei Herbathek), kann man nebenbei auch als Süßungsmittel für Backwaren oder Getränke nutzen
  • 4 ml Glycerin – hilft gegen Austrocknen der Zahnpasta (erhältlich in Apotheke)
  • evtl. 10 Trpf. Salbeiöl – wirkt entzündungshemmend (bei Herbathek erhältlich) oder getrocknete und zerstossene Salbeiblätter (dann wird die Zahncreme nach 1-2 Tagen leicht grau und bleibt nicht weiß)
  • 4 Trpf. ätherisches Minzöl (bei Herbathek erhältlich)
  • 2 Trpf. Myrteöl (wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und antibakteriell) (erhältlich in der Apotheke oder bei Herbathek)
  • 1-2 Trpf. Teebaumöl (wirkt desinfizierend)
  • evtl. 3 g Xylit – wirkt antibakteriell  (erhältlich bei kiwikawa) kann man außerdem natürlich als gesundes Süßungsmittel für Backwaren oder Getränke nutzen
  • evtl. einige Tropfen Kokosöl – wirkt als natürliches Antibiotikum (erhältlich im Bioladen oder bei Ombio)

IMG_5597 IMG_5599

Da Zahncreme früher vorwiegend in Keramikdosen aufbewahrt wurde, wollte ich wieder dahin zurückgehen. Leider ist die Zahncreme nach nur 2 Tagen ausgetrocknet und steinhart geworden. Dann habe ich den 2. Versuch in kleine Glasbehälter mit Deckel gefüllt. Um die Zahncreme aus dem Gefäß auf die Zahnbürste zu bekommen, nutzen wir einfach kleine Holzspatel – z.B. vom Eis übriggeblieben. Die kann man wieder abwaschen. Für Kinder nutze ich das Rezept auch, allerdings war meinem Sohn die erste Zahncreme zu scharf. Also hat er jetzt eine eigene mit nur 1 Trpf. Minzöl, die ist viel milder.

eigene Zahncreme auf www.wertdernatur.de

Und nun erzähle mir von deinen Erfahrungen. Ich freu mich, von dir zu hören.

Avocado – gesund und vielseitig nutzbar

Avocado Inhaltsstoffe

  1. enthält sehr viele ungesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken können (Senkung des LDL-Cholesterin)
  2. Vitamin E: schützt das Herz und wirkt vorbeugend gegen Arteriosklerose
  3. Vitammin K: unterstütze die Blutgerinnung
  4. Vitamin B6: unterstützt das Immunsystem
  5. Biotin: gut für Haut und Haare
  6. viel Kalium: gegen Bluthochdruck, Herz- und Nierenerkrankungen
  7. viel Magnesium: gut für Muskeln, Nerven und Knochen
  8. viele wichtige Aminosäuren

Avocadomaske selbst herstellen

Super für die Haut ist eine Maske aus zerdrückter Avocado mit etwas Quark und evtl. Honig – einfach später mit warmem Wasser abspülen.

Avocadohaarkur selbst herstellen

Für eine Haarkur nimmst du das Fruchtfleisch und vermischst es mit einem Spritzer Zitrone und etwas Olivenöl – 30 min. auf der Kopfhaut einwirken lassen und dann ausspülen (ein Handtuch schützt deine Sachen vor Fettflecken).

Avocadokern nutzen

Du kannst übrigens auch den Kern nutzen. Stecke ihn in die Erde und zieh dir einen Baum fürs Wohnzimmer oder lasse den Kern trocknen, mahle ihn und verwende ihn mit Öl für eine Haarkur. Das orangefarbene Pulver oder die geriebenen Stückchen kannst du auch als Tee aufbrühen oder einfach im Müsli essen, da sie voller wertvoller Inhaltsstoffe sind. Der Avocadokern stärkt das Immunsystem und hilft gegen freie Radikale. Die äußere Schale mußt du dabei abschälen.

Du kannst auch mit Kindern aus dem Kern kleine Stempel basteln. Wer gern schnitzt, dem macht das auch Spaß.

IMG_5036

Avocadodipp oder Brotaufstrich:

Avocadodipp oder auch Guacamole genannt ist ein klassischer Dipp beim mexikanischen Essen. Allerdings finde ich es so lecker, dass ich es oft einfach abends schnell als Brotaufstrich anrühre. Es ist in 3 min. fertig und schmeckt wunderbar frisch. Es hält sich im Kühlschrank 3 Tage, aber meist ist das Schälchen eher leer 🙂

  1. 1 reife Avocado
  2. Zitrone
  3. Tomate
  4. Pfeffer, Salz
  5. frischer Knoblauch
  6. evtl. Joghurt
  • Avocado schälen und vom Kern lösen
  • ca. 1/2 Zitrone und 2 Tomaten dazu geben
  • alles Pürieren
  • mit Pfeffer, Salz und frischem Knoblauch (ruhig 2 Zehen durch die Knoblauchpresse drücken) würzen
  • nach Geschmack noch 1-2 EL Joghurt hinzufügen

Avocadodipp auf www.wertdernatur.de

selbst gemachte Handcremestücke – feste Handcreme – schmilzt in den Händen

Mir gefallen die neuen Handcremestücke, die in den Händen schmelzen. Aber da sind oft so viele synthetische Duftstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Ich musste also wieder einmal probieren, etwas selbst herzustellen. Und es ist wirklich denkbar einfach. Man muss sich nur einen Grundstock an Zutaten besorgen. Aber es ist eine tolle Beschäftigung mit Kindern und man kann sie auch wunderbar verschenken – die Handcremestücke, die in den Händen schmelzen:

Handcremestücke slebst gemacht auf www.wertdernatur.de

Ein Wort zum Erwerb der Zutaten. Wenn du diese Handcreme öfter herstellen willst, ob für dich oder als Geschenk, brauchst du ein paar Zutaten. Natürlich kannst du im Bioladen in der Nähe schauen, aber alles wirst du da nicht bekommen. Ich wurde im Internet fündig bei Stübeners Kräutergarten (hier). Da findest du alle Zutaten, die das Herz begehrt. Und wenn du gleich größere Packungen kaufst, kommst du auch lange damit hin.

Rezept Handcremestücke

du brauchst:

  • 10 g Bienenwachs (hier)
  • 10 g Kakaobutter (Bioladen oder hier)
  • 20 g Sheabutter (hier)
  • 3 TL Mandel – oder Sonnenblumenöl (hier)
  • 2-3 Trpf. naturreines ätherisches Bioöl (hier)
  • evtl. verschiedene Blüten zum einarbeiten (z.B. getrocknete Korn-, Ringel-, Gänseblümchen, Mohn- oder Rosenblätter)
  • verschiedene Förmchen (Eiswürfelbehälter, Muffinformen oder zur Not Einwegjoghurtbecher)
  1. Bienenwachs und Kakaobutter im Topf erwärmen
  2. Sheabutter dazugeben
  3. Mandelöl unterrühren
  4. Ätherisches Öl (z.B. Zitrone, Orange, Lavendel, Vanille oder Zimt) hinzufügen
  5. in Formen gießen und Blüten einstreuen
  6. im Kühlschrank abkühlen lassen und dann auf Dauer im Kühlschrank im Glasbehälter bis zur Verwendung stehen lassen

Ich habe jetzt solche Handcremestücke seit 2 Monaten im Kühlschrank und sie sind super. Bei Zimmertemperatur könnten sie im Sommer schmelzen und nicht mehr so ansehnlich aussehen, deshalb ist die Lagerung im Kühlschrank empfehlenswert.

Jetzt liegen sie bei uns neben dem Waschbecken und nach dem Händewaschen haben wir immer eine schöne, gut duftende Hautpflege da.

Wenn du ein Rezept zur Herstellung für Sprudelbadetabs suchst, findest du das hier.

Demnächst kommen meine getesteten Rezepte zur einfachen Herstellung von Deo, Zahncreme, Ringelblumensalbe, Badesalz . Oder du interessierst dich, was für tolle Schuhe du aus Leder herstellen könntest? Ich habe auch eine Postkarten-Weihnachtsgeschenkidee. Also schau immer mal vorbei – es lohnt sich.

Holunder – leckere Getränke, Salben und Gelee herstellen

IMG_4540

Holunderblüten

Die Blüten duften wunderbar und schmecken sehr gut. Bei Smarticular findest du meinen ausführlichen Artikel mit ein paar getesteten Anwendungsmöglichkeiten und Rezepten, besonders hervorzuheben sind das leckere Gelee, der Holundersekt, Holundersirup und eine Holunder-Wundsalbe, die wirklich nicht schwer herzustellen sind.

Holundersalbe

  • 2 Blütendolden und 10 Blätter auf 200 ml Öl
  • stelle das Gefäß bis zu 12 Stunden an einen sonnigen Platz ( Wirkstoffe gehen in das Öl über)
  • filtere die Blütenreste und Blätter ab
  • Bienenwachs hinzugeben und langsam und vorsichtig im Topf erwärmen (max. 70 Grad)
  • fertiges Gemisch in saubere Gläser einfüllen, mit Tuch bedcken und fest werden lassen
  • die vollständige Beschreibung findest du hier: Rezept für Ringelblumensalbe

am 1. Tag – Öl-Holundergemisch

Holundersalbenherstellung auf www.wertdernatur.de

am 2. Tag – fertige Salbe

Holundersalbe auf www.wertdernatur.de

Auch ein großer Topf Holundersekt ist in 10 min. angesetzt, die Küche duftet wunderbar und 3-4 Tage später musst du ihn nur noch in Flaschen abfüllen. Da brauche ich manchmal länger, wenn ich einkaufen gehen muss. Probier es aus und erzähl mir von deinen Erfahrungen.

Rezept Holunderblütensekt:

  • ca. 10 Holunderblütendolden
  • 2 Bio-Zitronen, geschnittene Scheiben
  • 700 g Rohrohrzucker
  • 5 l Wasser

So bereitest du den Sekt zu:

  1. Blütendolden abzupfen nur die weißen Blütchen
  2. alles in einer großen Schüssel mischen und 2-3 Tage stehen lassen, ab und zu umrühren
  3. Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, wenn sich Schaum gebildet hat
  4. nun in Glasflaschen abfüllen (Plastikflaschen sind dem Druck nicht gewachsen)
  5. Gut verschließen und 10 Tage kühl lagern

IMG_4562

Mein Favorit in der Holunderzeit ist Holunder-Erdbeere-Gelee – viel Holunder und nur ein Hauch Erdbeeren – das Gelee wird rosa und schmeckt himmlisch :-). Wenn man noch andere Früchte mischt, kann man in Weckgläsern mehrfarbige Gelees herstellen.

Holundergelee auf www.wertdernatur.de

Und da geht es ja hier nur um die Blüten. Es ist aber wichtig, nicht alle Blüten zu pflücken (davon gehe ich bei Naturliebhabern aus). Denn es wollen an dem Strauch auch Früchte reifen und die sind auch toll zu verarbeiten, z.B. zu einer tollen wärmenden Holundersuppe, Holunderbeerengelee, Hustensirup und vielem mehr.

Hier findest du noch mehr Ideen zu Gänseblümchen, Löwenzahn, Flieder oder Tannenspitzen.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.

Sprudelbad selbst herstellen

Badesprudel selber machen auf www.wertdernatur.de

Geschenkidee: Badesprudel selbst machen und verschenken

Ich bin immer wieder erstaunt, was man doch alles selber herstellen kann – eigenes Sprudelbad nach deinen Farb- und Duftwünschen. Wir machen uns so abhängig von den Geschäften und Herstellern. Natürlich ist mir klar, dass viele meinen, sie hätten dafür keine Zeit – ich brauche ca. 10-15 min. für 12 Badesprudeltabs – da dauert einkaufen und suchen länger :-). Und da ich aktuell mal wieder so enttäuscht war, dass mein Kind von einem Duschbad heftigen Ausschlag bekam, begann ich, mich mit der Herstellung verschiedener Kosmetika zu beschäftigen. Wenn man selbst ein Sprudelbad herstellt, braucht man keine Chemie, keine synthetisch hergestellten Duftstoffe, kein Parfum und keine Konservierungsstoffe, die Allergien auslösen können. Man braucht Haushaltsmittel, die man in der Drogerie oder im Bioladen kaufen kann. Und man braucht ätherische Öle, die ich allerdings nur in Bio-Qualität kaufen würde, weil festgestellt wurde, dass die verunreinigten Öle auch Allergien auslösen können. Mit so einem ätherischen Öl kann man lange arbeiten, weil man wirklich nur ein paar Tropfen braucht.

Und die eigene Herstellung macht großen Spaß – sagt auch mein Großer. Er war sehr kreativ und hat dreifarbige Sprudeltabs mit eingearbeiteten Blüten hergestellt. Das Ergebnis ist toll – es funktioniert und blubbert. Wir mussten nur hinterher die Wanne etwas säubern, weil wir Bio-Lebensmittelfarbe (z.B. Rote Beete für rot und Brennessel für grün) genommen haben. Die geht aber leicht mit dem Lappen abzuwaschen.

Sprudelbad selber herstellen unter www.wertdernatur.de

Sprudelbad für Kinder selbst gemacht

Rezept Sprudelbad

ergibt ca. 12 kleine Eiswürfelbehälter-Formen: (die Eiswürfelbehälter nur daüfr verwenden, weil sie oft den Geruch der ätherischen Öle annehmen)

45 g Kakaobutter (Bioladen)

100 g Natron (DM)

10 g Stärke (Bioladen)

10 g Milchpulver (Bioladen)

60 g Zitronensäure (DM)

1g Färbepulver (bunte Tonerde oder Lebensmittelfarbe aus dem Bioladen)

5-10 Trpf. ätherisches Öl

Die Kakaobutter wird im Topf geschmolzen. Dann werden alle Zutaten miteinander vermischt und geknetet und am Ende werden die verschiedenen Farben dazugegeben. Dann sollte das Ganze rasch in kleine Förmchen gedrückt werden, weil es sonst fest wird. Stellt es 1 Stunde in den Kühlschrank und auf ins Badevergnügen. Die restlichen Sprudeltabs bewahrt ihr am besten in einem Glas im Kühlschrank auf (sind dort Monate haltbar). Viel Freude beim Probieren. Wer im Raum Dresden Bedarf hat, aber keine Lust oder Zeit für die eigene Herstellung hat, kann mich gern kontaktieren. Mir macht es super viel Spaß 🙂 Bei Fool Fashion gibt es noch mehr Ideen zum aktiv werden.

Badesprudel selber machen auf www.wertdernatur.de

Ich habe auch noch ein Rezept zur Herstellung von Handcremestücken. Weiterhin findest du hier meine getesteten Rezepte zur Herstellung von Deo, Zahncreme, Ringelblumensalbe, Badesalz und Milchbad, Lippenbalsam und Waschmittel. Also schau immer mal vorbei – es lohnt sich. Falls du noch ein Geschenk brauchst, findest du auch noch meine selbst entworfenen Postkarten.

Geschenkideen auf www.wertdernatur.de

Ringelblumensalbe als Hautpflege oder Wundsalbe selbst herstellen

Ringelblumen auf www.wertdernatur.de

Den ganzen Sommer ist die Zeit der Ringelblumen. Sie sehen hübsch aus und sind dazu noch sehr nützlich. Man kann sie als Tee verwenden, ins Badewasser geben oder eben Ringelblumensalbe herstellen. Ich habe verschiedenes ausprobiert, eine Variante wäre diese:

  1. 25 g frische Ringelblumenblüten (ohne Stiel)
  2. 200 ml Öl (Oliven-, Sonnenblumen- oder Mandelöl)
  3. 25 g Bio-Bienenwachs
  • die Blüten und das Öl in einem Glasgefäß 1 Tag bei Sonnenlicht stehen lassen
  • Inhaltsstoffe der Blüten gehen in das Öl über
  • alles auf max.70 Grad (ein Thermometer ist von Vorteil) erhitzen und ab und zu umrühren – ca. 20 min.
  • Pflanzenbestandteile durch ein Sieb abseihen und Bienenwachs zugeben
  • das Wachs schmilzt, fertiges Wachs-Öl-Gemisch in lichtdichte Gläschen füllen
  • evtl. für den guten Geruch noch 2-3 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen
  • bis zum Auskühlen Gläschen mit sauberen Küchentuch abdecken und beschriften
  • die Salbe hält sich ca. 1 Jahr.

Holundercreme oder Ringelblumensalbe auf www.wertdernatur.de

Ich habe das Ganze mit Olivenöl, Mandelöl und Kokosöl probiert – ich mag den Geruch von Kokosöl sehr, allerdings braucht man da weniger Bienenwachs, weil Kokosöl bei Kälte hart wird. Mein Favorit ist aber Mandelöl mit ein paar Tropfen natürlichem ätherischen Öl – dann duftet die Salbe unterschiedlich. Es können sicher auch andere Öle verwendet werden, da experimentiere ich noch….

Ringelblumensalbe auf www.wertdernatur.de

Ringelblumensalbe kann wunderbar als Hautpflege oder als Wundpflege für wunde Kinderpopos verwendet werden. Zur Wundpflege würde ich die ätherischen Öle weglassen. Viel Spaß beim Probieren.

Bei mir kann Saatgut bestellt werden. Schreibt mir einfach eine E-Mail.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.

Wer noch andere Dinge herstellen will, vielleicht zum Verschenken oder zum Genießen der Düfte, kann hier Rezepte anschauen: Badesprudeltabs oder Handcremestücke.

Allergien

Allergien:

Vor einem Jahr wurde bei mir eine Allergie auf synthetische Duftstoffe festgestellt. Das warf mich erst völlig aus der Bahn, denn das bedeutet Umdenken bei jeglicher Kosmetika, Waschmittel, Seife. Dann begann die Suche nach Alternativen und siehe da, es gibt sie. Warum alles synthetisch herstellen, wenn es auch natürlich geht. Dabei entdeckte ich Waschnüsse. Die Bäume wachsen in Asien und  die Früchte werden seit Jahrhunderten zum Waschen verwendet ( siehe Wikipedia ). Ich gebe zu, der Geruch ist einfach neutral, da gebe ich 2-4 Trpf. naturreines ätherisches Öl Dazu, dann duftet die Wäsche, wie ich es möchte. Stark verschmutzte Wäsche muss man vorbehandeln. Dafür komme ich mit 2 kg Waschnussschalen ca. 1,5 Jahre hin – für 15,95 im Stevia-Laden erhältlich. Für Allergiker ist es auf jeden Fall die Alternative.

Zum Thema Kosmetika wurde ich bei DM fündig – da gibt es Artikel der Serie „Alverde – Naturkosmetik“ – sie duften allesamt sehr gut und bestehen nur aus natürlichen Duftstoffen. Und man findet alles was man braucht – von Cremes, über Seifen, Haarwaschmittel, Parfum, z.b. im dm-Shop.

Um aber noch weitere Alternativen zu nennen, habe ich mich aufgemacht und stelle Salben selbst her. Auch das ist gar nicht so schwer wie es klingt. Weiteres dazu unter der Rubrik eigene Anfertigung – Biokosmetik.