Baobab – tolles Süßungsmittel

Hast du schon einmal etwas von der Baobab-Frucht – einem tollen und gesunden Süßungsmittel gehört? Zugegeben, sie muss importiert werden, denn sie wächst in Afrika. Aber ich war begeistert über den Geschmack des getrockneten Pulvers, welches du vielseitig in der Küche verwenden kannst. Deshalb hier ein paar kurze Erklärungen dazu:

  • Baobab wird auch Affenbaumbrotfrucht genannt
  • wird seit langem in Afrika als Lebensmittel konsumiert
  • in Europa ist das getrocknete Fruchtfleisch seit einigen Jahren erhältlich
  • sehr Vitamin-C-haltig! (250 mg auf 100 g)
  • reich an Antioxidantien, Calcium und Eisen
  • Geschmack ist säuerlich süß – erinnert an Birne, Vanille und Grapefruit
  • Fruchtfleisch wird zur Herstellung von Fruchtsäften, Kuchen und Süßigkeiten verwendet
  • auch ein Öl wird daraus hergestellt
  • es wird weiterhin in Afrika zur Fiebersenkung, als Mittel gegen Ruhr, Pocken und Masern eingesetzt
  • Baobab reduziert den Blutzuckerantieg nach einer Mahlzeit und ist deshalb hilfreich zur Vorbeugung von Diabetes mellitus
  • in Europa ist offiziell nur das getrocknete Pulver des Fruchtfleisches zugelassen (warum auch immer!)

Du kannst das getrocknete Pulver für Müsli, zum Süßen von Kuchen oder Getränken nutzen. Du kannst dir auch einen schnellen Brotaufstrich herstellen, indem du Baobab mit etwas Wasser mischst (im Kühlschrank 3 Tage haltbar). Geht schnell und man kann kleine Mengen anrühren, gern auch mit Gewürzen wie Zimt verfeinern.

Baobab-Pulver auf www.wertdernatur.de

Bestellt werden kann es zum Beispiel  über diesen Blog bei Daniele Schaefer:  Sonderangebot: 150 g zum Preis von 6 Euro + Versand.

Ich nutze es sehr gern. Probier es aus und schreibe mir, was du mit Baobab alles ausprobiert hast. Na, hast du Lust bekommen, die Natur zu nutzen? Hier findest du noch mehr Ideen zu Flieder, Löwenzahn, Holunder oder Tannenspitzen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.