Köstliches und Heilsames aus dem Bienenvolk – Honig

Genießt du es auch, durch die Natur zu streifen und die Vielfältigkeit zu bestaunen, die sie bietet? Dann geht es dir genauso wie mir.

Ganz besonders haben es mir die Bienen angetan. Was leisten diese kleinen Tierchen tagtäglich. Sie bestäuben die Pflanzen damit sie wachsen, sich vermehren und Früchte tragen.

alles über Bienen auf www.wertdernatur.de

Ich möchte dir gern in mehreren Artikeln eine kleine Auswahl der Bienenprodukte vorstellen, die köstlich und zugleich heilsam für den Körper sind.

Honig

Natürlich wird dich der Honig interessieren. Du kennst ihn ja als leckeren Brotaufstrich, als Süßungsmittel für Tee oder Kaffee, zum Backen, Kochen oder Verfeinern von Dip`s, Quark- oder Joghurtspeisen. Wahrscheinlich hast du es auch schon in anderen Speisen verwendet. Vielleicht kennst du auch leckere Rezepte mit Honig?

Aber was macht guten Honig aus und auf was solltest du beim Kauf achten? Welche Sorten gibt es und wo solltest du den Honig kaufen?

Inhaltsstoffe von Honig

Honig ist wie eine große „ Hausapotheke“. Honig besteht vorallem aus Fructose und Glucose und unter anderem aus Mineralstoffen, Pollen, Enzymen, Vitaminen, Proteinen, Aminosäuren, natürlichen Farb-und Aromastoffen. Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe hängt davon ab, welche Pflanzen die Bienen anfliegen. Es gibt zahlreiche Honigsorten.

Honigsorten

Es gibt Blüten-, Blatt- bzw. Nadelhonig (Waldhonig). Heller Honig entsteht aus dem Blütennektar zahlreichen Blüten, die wir in der Natur finden können, z.B.: Raps, Heidekraut, Löwenzahn und Obstbaumblüten. Die dunklen Honige werden aus Fichten-, Tannen- , Linden-, Ahornnektar und Honigtau,das ist eine zuckerhaltige Ausscheidung der Pflanzenläuse, die auf Blättern und Nadeln eine klebrig, glänzende Schicht hinterlassen, gebildet.

Es gibt auch den Wabenhonig oder auch Scheibenhonig. Dieser Honig wird in der ganzen Wabe angeboten. Oder auch Tropfhonig. Dieser wird durch das Abtropfen des Honigs aus der Wabe gewonnen.

Honig kristallisiert nach einiger Zeit, das heißt er wird fest. Cremiger Honig ensteht, wenn der Imker den Honig rührt, dann wird er schnittfest. Akazienhonig hingegen bleibt immer flüssig. Außerdem sollte man Honig nicht über 40 Grad Celcius erhitzen, denn da verliert er seine wertvollen Inhaltsstoffe.

Gesundheitsfördernde Wirkung von Honig

Honig ist gesundheitsfördernd und hat eine antibiotische, desinfizierende, entzündungshemmende Wirkung. Es wirkt antibakteriell, blutdrucksenkend, antikariös. Es stärkt unser Immun- und Nervensystem und fördert die Durchblutung und die Wundheilung.

Honig aus der Region

Honig solltest du vom Imker aus deiner Region kaufen, damit du weißt, woher er stammt. Bei Honig aus dem Supermarkt solltest du immer das Etikett genau lesen. Oftmals steht dort, dass der Honig aus EG/ Nicht EG -Ländern stammt. Da ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, denn in anderen Ländern ist Antibiotikagabe an Bienenvölker erlaubt. Das kann Rückstände im Honig hinterlassen.

Bleibe dran, denn bald kannst du hier noch mehr über Propolis, Pollen und das Leben mit den Bienen als Imker lesen. Du kannst auch mal probieren, selbst Wildkräuterhonig zu kochen, das Rezept findest du demnächst hier. Interessierst du dich für anderes aus der Natur, was du nutzen kannst, dann lies hier weiter.

Dieser Artikel wurde inhaltlich verfasst von Torsten – einem Imker mit Leib und Seele aus unserer Region. Seinen leckeren, gerade frisch geschleuderten Honig kannst du unter folgender E-Mail-Adresse beziehen: stadthonig-freital@gmx.de (500 g Stadthonig – Freital kosten 5 Euro)

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.