Sprudelbad selbst herstellen

Badesprudel selber machen auf www.wertdernatur.de

Geschenkidee: Badesprudel selbst machen und verschenken

Ich bin immer wieder erstaunt, was man doch alles selber herstellen kann – eigenes Sprudelbad nach deinen Farb- und Duftwünschen. Wir machen uns so abhängig von den Geschäften und Herstellern. Natürlich ist mir klar, dass viele meinen, sie hätten dafür keine Zeit – ich brauche ca. 10-15 min. für 12 Badesprudeltabs – da dauert einkaufen und suchen länger :-). Und da ich aktuell mal wieder so enttäuscht war, dass mein Kind von einem Duschbad heftigen Ausschlag bekam, begann ich, mich mit der Herstellung verschiedener Kosmetika zu beschäftigen. Wenn man selbst ein Sprudelbad herstellt, braucht man keine Chemie, keine synthetisch hergestellten Duftstoffe, kein Parfum und keine Konservierungsstoffe, die Allergien auslösen können. Man braucht Haushaltsmittel, die man in der Drogerie oder im Bioladen kaufen kann. Und man braucht ätherische Öle, die ich allerdings nur in Bio-Qualität kaufen würde, weil festgestellt wurde, dass die verunreinigten Öle auch Allergien auslösen können. Mit so einem ätherischen Öl kann man lange arbeiten, weil man wirklich nur ein paar Tropfen braucht.

Und die eigene Herstellung macht großen Spaß – sagt auch mein Großer. Er war sehr kreativ und hat dreifarbige Sprudeltabs mit eingearbeiteten Blüten hergestellt. Das Ergebnis ist toll – es funktioniert und blubbert. Wir mussten nur hinterher die Wanne etwas säubern, weil wir Bio-Lebensmittelfarbe (z.B. Rote Beete für rot und Brennessel für grün) genommen haben. Die geht aber leicht mit dem Lappen abzuwaschen.

Sprudelbad selber herstellen unter www.wertdernatur.de

Sprudelbad für Kinder selbst gemacht

Rezept Sprudelbad

ergibt ca. 12 kleine Eiswürfelbehälter-Formen: (die Eiswürfelbehälter nur daüfr verwenden, weil sie oft den Geruch der ätherischen Öle annehmen)

45 g Kakaobutter (Bioladen)

100 g Natron (DM)

10 g Stärke (Bioladen)

10 g Milchpulver (Bioladen)

60 g Zitronensäure (DM)

1g Färbepulver (bunte Tonerde oder Lebensmittelfarbe aus dem Bioladen)

5-10 Trpf. ätherisches Öl

Die Kakaobutter wird im Topf geschmolzen. Dann werden alle Zutaten miteinander vermischt und geknetet und am Ende werden die verschiedenen Farben dazugegeben. Dann sollte das Ganze rasch in kleine Förmchen gedrückt werden, weil es sonst fest wird. Stellt es 1 Stunde in den Kühlschrank und auf ins Badevergnügen. Die restlichen Sprudeltabs bewahrt ihr am besten in einem Glas im Kühlschrank auf (sind dort Monate haltbar). Viel Freude beim Probieren. Wer im Raum Dresden Bedarf hat, aber keine Lust oder Zeit für die eigene Herstellung hat, kann mich gern kontaktieren. Mir macht es super viel Spaß 🙂 Bei Fool Fashion gibt es noch mehr Ideen zum aktiv werden.

Badesprudel selber machen auf www.wertdernatur.de

Ich habe auch noch ein Rezept zur Herstellung von Handcremestücken. Weiterhin findest du hier meine getesteten Rezepte zur Herstellung von Deo, Zahncreme, Ringelblumensalbe, Badesalz und Milchbad, Lippenbalsam und Waschmittel. Also schau immer mal vorbei – es lohnt sich. Falls du noch ein Geschenk brauchst, findest du auch noch meine selbst entworfenen Postkarten.

Geschenkideen auf www.wertdernatur.de

Print Friendly

13 Gedanken zu “Sprudelbad selbst herstellen

  1. Also die Badesprudeltabletten sind bei unseren Kindern auf große Begeisterung gestoßen.Sie sind nicht nur optisch ein Hingucker sondern auch vom Geruch total angenehm.Sie sind sehr empfehlenswert!!

  2. Wow, super tolles Rezept, werde ich mir bei Gelegenheit mal genauer anschauen. Wie lange würden die „Badesprudeltabletten“ den im Kühlschrank halten? Welche Pflanzen würdest du dazu empfehlen?. Liebe Grüße, Britti

    • Hallo Britti,
      wir haben die Sprudeltabs jetzt seit 4 Wochen im Kühlschrank stehen und sie sind super wie am Anfang (wir hatten auf einmal zu viele gemacht). An Blüten hatten wir getrocknete Kornblumen da, die sind schön blau, aber momentan wächst ja viel Gundermann (lila) oder weiße Gänseblümchen oder auch gelben Löwenzahn. Ich habe allerdings noch nicht probiert, frische Blüten zu verarbeiten. Das werde ich nachholen. VG, Michaela

  3. Ich habe vor einiger Zeit Badepralinen und Badebomben gemacht und mit Curcurma gefärbt. Hat super ausgesehen, die Badewanne war nur leider nachher gelb und auch das Handtuch, weil einiges auf der Haut haften blieb. Beim Waschen ist es auch nicht heraus gegangen.

    Seitdem färbe ich lieber nicht mehr sondern lasse es natürlich. Sieht zwar nicht so bunt aus, aber ist schonender zu „meiner Umwelt“

    Ansonsten bin ich genauso begeistert wie Du, eine super Sache!

    lg
    Maria

  4. Cool, das ist ja mal eine schöne Idee. Wusste ich wirklich nicht, dass man auch sowas selber machen kann! – Und sicher eine schöne Beschäftigung für die Kinder 🙂
    Liebe Grüße
    Marlene

  5. Liebe Ela,
    das ist ja ne super Idee! Meine Große liebt ja auch Sprudelbäder, aber das Zeugs (das gute) ist ja auch recht teuer.
    Die Lebensmittelfarbe kann man ja weglassen, oder?

    Und bei der Stärke – welche meinst Du damit? Ich denke da automatisch an Speisestärke – gibts da noch was anderes?

    Herzliche Grüße von Anja

    • Hallo Anja,
      natürlich kannst du die Farbe weglassen, aber bunt ist es auch hübsch 🙂 Und ich meine die Speisestärke, mit der du auch Soßen bindest oder Pudding selbst machst. Viel Freude beim Probieren und Baden. LG Michaela

        • Hallo,
          bestimmt geht auch das Säuglingsnahrungsmilchpulver – ich hab gestillt, deshalb kenne ich mich damit nicht aus. Es geht aber auch Kaffeeweißer, ich hatte mal nichts anderes da und das hat auch funktioniert.
          LG Michaela

          • Ha, davon hab ich noch ne olle Dose da.
            Die Frau im Drogeriemarkt hat mich fast ausgelacht, als ich nach Milchpulver gefragt hab. Sie kannte nur das Baby-Milchpulver…

            Naja, am schwierigsten wird jetzt die Kakaobutter…

            Liebe Grüße!
            Anja

  6. Ich habe das Milchpulver bei Rewe gefunden, Magermilchpulver. Geht aber auch ohne Milchpulver. Statt Kakaobutter kannst du auch Kokosöl (gibts auch bei DM) oder normales Öl aus der Küche nehmen. Ich mische immer halb Kokosöl und halb anderes Öl. Einfach ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.