Einkaufsliste – was brauche ich in der Vorratskammer?

Früher ging es mir oft so: ich stand in der Küche und dachte – Was koche ich heute nur? Dann fiel mir evtl. etwas ein und ich hatte die Zutaten nicht da. Damit das nicht mehr passiert, habe ich eine Einkaufsliste zusammengestellt, was man unbedingt im Kühlschrank oder in der Vorratskammer haben muss, um spontan etwas Leckeres zaubern zu können (da die meisten Zutaten haltbar sind, ist es oft kein Problem, sie 1x/Monat beim Großeinkauf zu besorgen): UND: meine Liste ist sicher nicht vollständig.

Einkaufsliste

  • Schlagsahne (fürs Backen oder für Soßen) oder Kokosmilch (Florentiner)
  • saure Sahne oder Schmand (für Eier-, Kartoffel- oder Nudelsalat o.ä.)
  • Eier
  • klare Gemüsebrühe (für Suppen und Soßen)
  • Speisestärke (für Soßen und Pudding oder Desserts)
  • Öl und Balsamico (für Salate)
  • Mehl – am besten Dinkelmehl oder Weizenvollkornmehl
  • Vollrohrzucker oder Agavendicksaft oder Honig oder Reissirup o.ä.
  • Gemüse der Saison
  • Tomatenmark (Brotaufstrich)
  • Knoblauch, 1 Zitrone (Brotaufstrich)
  • Butter
  • Couscous (Couscoussalat oder Nachtisch)

Ich werde nach und nach ein paar schnelle und einfach Rezepte hinzufügen. Und es ist immer gut, wenn man spontan etwas Leckeres zubereiten kann und nicht erst noch einmal losrennen muss, um einzukaufen.

Bevor dann im Kühlschrank etwas schlecht wird, überlegt man schnell, was man damit noch kochen könnte. Dann muss man auch keine Nahrungsmittel wegschmeißen. Mir erzählte mal jemand, dass er ein Wegwerftagebuch führt, um sich zu disziplinieren, weniger Essen wegzuschmeißen. Das fand ich schön. Ich habe mir einfach angewöhnt, alles irgendwie zu verbrauchen. Dabei hilft natürlich Chefkoch unglaublich.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.