Wunder auf der Fensterbank – Möhrengrün und Co nutzen

Immer wieder höre ich, dass Menschen die Hälfte vom Gemüse wegschmeissen, einfach weil sie nicht wissen, dass man es essen kann.

Kraut züchten aus Abfällen auf www.wertdernatur.de

Da geht es zum Beispiel um Kohlrabiblätter, Möhrenkraut, Wurzelpetersilienkraut, Pastinakenkraut, Staudensellerie, Rote Beete Blätter usw. Deshalb stelle ich in Kürze einige Ideen vor, was du aus dem Kraut leckeres zubereiten kannst, um weniger wegzuschmeißen und mehr Vitamine zu dir zu nehmen. Ich verwende nur Bio-Gemüse (zum Teil eigener Anbau), weil bekannt ist, dass im konventionellen Gemüse die Pestizidrückstände vor allem in der Schale und im Kraut zu finden sind.

Pastinake ist roh oder gekocht super, sie sind reich an Vitamin B, C und E, Eisen und Magnesium, die Blätter können in Salat oder Suppe zum Würzen eingesetzt werden, ein Tee aus Pastinakenblättern soll bei Schlaflosigkeit helfen (ich habe es nicht probiert) – tolle Rezeptideen findest du hier: https://www.springlane.de/magazin/pastinaken-zubereiten/

Pastinaken kann man einfach im Garten anbauen – Samen in die Erde (lange Keimdauer) und immer feucht halten und geerntet nach dem ersten Frost entfaltet sie ihren süßen, leicht nussigen Geschmack

Gemüsefenchel: auch hier gilt, das Kraut ist lecker in Suppen und Salaten

Möhrenkraut – Petersilienersatz, in Suppen und Soßen

Kohlrabiblätter: schmecken wie Kräuter im Salat oder in Suppen oder Soßen, können auch wie Spinat gekocht werden

Rote Beete Blätter: enthalten mehr Vitamine als die Knolle selbst – große Mengen an Vitamin C und Folsäure und Calcium – ja, das Färben der Hände ist nervig, dagegen können bei der Verarbeitung Handschuhe getragen werden – die Stiele sollten nicht abgeschnitten, sondern abgedreht werden, damit die Knolle nicht ausblutet – Rote Beete in Suppen oder Gemüsepfannen färben alles wunderbar rot – auch schön auf dem Teller

Staudensellerie das Kraut kann gut getrocknet und für Gewürzsalz verwendet werden

Inzwischen frieren auch viele ihre Gemüseschalen ein, um sie dann als Suppe zu kochen und eine wohlschmeckende Brühe zu haben….Kann man machen, muss man aber nicht – mein Bokashi freut sich auch über ein paar Schalen, damit werden dann die Pflanzen im Garten gedüngt. So ist der Kreislauf perfekt.

Wenn es dir zu lange dauert, bis der Frühling kommt, dann nutze doch einfach die Abfälle und genieße das Wunder des Lebens auf der Fensterbank. Wasser und Wärme und du hast nach einigen Tagen neues Kraut zum Würzen und genießen….

Wundes des Lebens auf der Fensterbank - www.wertdernatur.de

Ein ganz einfaches Gemüsepfanne-Rezept möchte ich dir noch mitgeben:

Du benötigst (für 2-3 Personen):

  • 1 Pastinake
  • 2 Möhren + Möhrengrün
  • 1 Fenchelknolle + Kraut
  • 1 Paprika
  • Kokosmilch, Gewürze
  • oder welches Gemüse auch immer 🙂

einfache Gemüsepfanne schnell zubereitet auf www.wertdernatur.de

  1. Gemüse waschen, schneiden
  2. in der Pfanne mit etwas Öl oder Kokosöl dünsten
  3. Kokosmilch und Wasser zu gleichen Teilen zugeben (je 50 ml)
  4. mit Gemüsebrühepulver, Salz und Pfeffer abschmecken
  5. nach ca. 20 min. fertig, dazu Kartoffeln oder Reis servieren (das kann man fast täglich essen, indem man das Gemüse etwas variiert, wer Fleisch braucht, schneidet Würstchen oder Puten oder Hühnerfleisch und brät es mit an)

einfache Gemüsepfanne schnell zubereitet auf www.wertdernatur.de

Wußtest du es? Brokkoli kann roh gegessen werden (kann wie alle Kohlsorten Blähungen verursachen, deshalb langsam rantasten)- schmeckt sehr lecker und knackig im Salat. Probier es unbedingt mal aus – besonders auch den Stiel! Ich esse Brokkoli inzwischen nur noch roh oder gebraten.

Auch Erbsen sind superleicht im Garten selbst gezogen und roh genascht sehr lecker (im Vergleich zu Bohnen, die roh giftig sind). Man hat schnellen Erfolg, weil sie meist nur 4-6 Wochen bis zur Ernte brauchen. Und sie können jetzt schon in die Erde gesteckt werden – also, auf gehts.

So, jetzt bin ich gespannt auf deine Rückmeldungen, ob du nun weniger wegschmeißt und sich dein Körper über mehr Vitamine und neue Geschmackserlebnisse freut.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.

Roggenmehl als Shampoo für Frau und Mann

Seit über 1 Jahr habe ich nun Roggenmehl als Shampoo genutzt und möchte euch an meinen Erfahrungen und den Vor- und Nachteilen teilhaben lassen. Für mich kommt nichts anderes mehr in Frage, weil die Vorteile eindeutig überwiegen.

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Vorteile:

  • schnell zubereitet
  • sehr preiswert
  • keine Verpackung notwendig (Müllvermeidung)
  • schont die Kopfhaut – keine schädlichen Tenside vorhanden
  • Waschen der Haare nur mit Wasser reicht zwischendurch aus
  • hilfreich bei Schuppen, oder juckender Kopfhaut

Nachteile:

  • es muss geföhnt oder gut ausmassiert werden, sonst hat man Kleie im Haar hängen
  • es muss frisch angerührt werden
  • Wanne muss danach gesäubert werden
  • viel Bürsten ist wichtig (ersetzt auch dieses Shampoo nicht)

Rezept:

  1. 50 ml lauwarmes Wasser
  2. 2-4 EL Roggenmehl, je nach Haarlänge
  3. 30 min – 2 h stehen lassen (oder über Nacht in Kühlschrank)

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Anwendung Roggenmehl als Shampoo

Das Roggenmehl wird mit dem Wasser in einem Schälchen verrührt. Bitte ausschließlich Roggenmehl verwenden, da es kaum Klebereiweiß besitzt – bei Weizen – oder Dinkelmehl würden die Haare zusammenkleben und dann steinhart werden!

Dann wird diese Masse stehengelassen – ca 30 min. bis 2 h oder über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Sie dickt etwas ein und es entsteht dann eine Paste oder dicke Masse. Diese wird in das nasse Haar einmassiert – gern ein paar Minuten, das tut der Kopfhaut gut. Danach wird alles gründlich ausgespült. Es bleibt trotzdem immer etwas Kleie – also die Schalenreste der Roggenkörner – im Haar hängen. Ich schüttel die Haare dann immer noch mal über der Wanne aus und föhne auch über der Badewanne, damit die Kleie in der Wanne landet und ich sie dann mit wegspülen kann. Ich finde, dass die Haare nach dem Föhnen sehr fluffig sind und eine  angenehme Fülle haben. Am besten finde ich aber, dass die Kopfhaut nicht mehr ständig von Tensiden angegriffen wird und dadurch auch nicht mehr mit vermehrter Talgbildung reagiert, deshalb fetten die Haare insgesamt viel weniger. Dies geschieht aber erst nach einer Umstellungszeit von ca. 1/2 Jahr – deshalb sollte konsequent auf normales Waschmittel verzichtet werden. Sonst bleibt dieser positive Effekt aus.

Ich finde auch gut, dass ich zwischendurch immer mal die Haare nur mit Wasser waschen kann und sie wieder gut aussehen. Das Ganze macht unabhängiger. Das Föhnen ist ein Muss, weil sonst die Kleie im Haar hängen bleibt. Man kann die Haare trocknen lassen, muss aber dann per Massage die Kleie entfernen – zumindest in unserer Zivilisation fällt man sonst aus dem Rahmen.

Ein positiver Effekt ist, dass ich keine Probleme mehr mit Schuppen oder juckender Kopfhaut habe.

Hilfreich ist das viele Bürsten – früher hieß es, 1000 Bürstenstriche am Tag machen die Haare schön. Da ist etwas dran. Es massiert die Kopfhaut und tut gut.

Muss Shampoo schäumen? Nein, man gewöhnt sich daran, dass man mit einer Paste wäscht. Muss Shampoo gut riechen? Nein, die Haare haben einen netten Eigengeruch – auch daran kann man sich gewöhnen. Es ist alles nur eine Frage der Umstellung und Gewöhnung.

Probier es aus und berichte mir, ich bin gespannt.

Roggenshampoo auf www.wertdernatur.de

Nähideen -Stoffresteverwertung

Ich habe gedacht, ich lasse dich mal an meinen vielen Nähideen teilhaben, was du so alles zur Stoffresteverwertung nähen kannst. Ich hebe viele kleine Reste auf, denn es könnten ja noch schöne Lederstoffschuhe oder anderes daraus entstehen…Guck mal, ob ich dich inspirieren kann und wo ich tolle Stoffe herbekomme.

  1. Lederschuhe für dich oder die Kinder Lederschuhe auf www.wertdernatur.de
  2. kleine Kinderköpfe lieben kleine Kuschelkissen, wenn vom Stoff noch etwas übrig ist
  3. Bilderrahmen oder Türschild: ich wollte gern ein einzigartiges Türschild für mein Nähzimmer. Da ich Kalligrafie noch nicht gelernt habe, habe ich mir auf der Schriftgut-Messe ein tolles Kalligrafie-Schild schreiben lassen und dann einen Bilderrahmen drum herum genäht. Dies ist nun mit einem Lederband an der Tür befestigt. Türschilder nähen auf www.wertdernatur.de
  4. Utensilo oder Tasche aus alten Jeans – alte Jeanshosen werden schon lange nicht mehr weggeschmissen. Es werden Stiftemäppchen, Taschen oder Utensilos in allen Größen daraus genäht. Ich liebe es, etwas gegen diese Wegwerfgesellschaft zu unternehmen. Utensilo aus alten Jeans auf www.wertdernatur.deKindergartentasche aus alten Jeans auf www.wertdernatur.de
  5. Aus Stoff oder gefilzten Schnüren, die man vor allem auf Mittelaltermärkten bekommt, kann sich Frau weiche, leichte Ketten oder Armbänder in allen Farben und passend zur Kleidung nähen. Armbänder aus Resten nähen auf www.wertdernatur.de
  6. 4 in 1 Wenderock mit passendem Armband, warum nicht mal einen 4 in 1 – Wenderock nähen und dann aus den Reststücken einfach noch Armbänder, Halstücher oder Haartücher….ist doch schön, wenn alles zusammenpasst! 4 in 1 Wenderock auf www.wertdernatur.de
  7. Wintersachen aus Wollwalk (Handstulpen, Röcke, Beinstulpen für Kinder)
  8. 2 in 1 Wendetasche: ich mag Sachen zum Wenden, weil man dadurch nicht so viel im Schrank hat und doch die totale Abwechslung 2 in 1 Wendetasche auf www.wertdernatur.de2 in 1 Wendetasche mit passendem Rock

Meine Stoffe beziehe ich übrigens von dem Stoffladen – einer Firma aus den Niederlanden – schöne Farben, viel Auswahl, toller Service, nette Preise – ich bin rundherum zufrieden.

Auf meinen 4 in 1-Wenderock bin ich besonders stolz, weil er aus so vielen verschiedenen Stoffen besteht und damit Vielseitigkeit und Abwechslung bietet. Trotzdem hat man nur 1 Rock im Schrank 🙂 Man kann ihn tragen, wie rum man möchte. Während des Nähens hat mein Kopf Zeit, über verschiedene Dinge nachzudenken und vielleicht fragst du dich auch manchmal, was dich antreibt zu nähen oder irgendetwas anderes zu tun. Ich liebe die verschiedenen Formen und Farben der Stoffe, aber mir wurde bewusst, dass es mir genauso wichtig ist, mich innerlich „schön anzuziehen“. Da las ich in der Bibel: „So zieht nun an als die Auserwählten Gottes herzliches Erbarmen, Freundlichkeit,…Geduld…“ Daran denke ich jetzt, wenn ich mich schön kleide, dass Gott mich Tag für Tag innerlich verändert und das mir manches nur widerfährt, um zu reifen und daran zu lernen. Das Bild gefällt mir, deshalb teile ich es mit dir.

Falls du Lederschuhe nähen möchtest, findest du hier mein Selfmadepäckchen, da kannst du dich selbst ausprobieren. Du kannst auch gern Fragen zu den einzelnen Nähprojekten stellen. Oder schau doch mal in die Rubrik Biokosmetik – da kannst du eine Menge selber machen. Viel Freude beim Ausprobieren.

Pudding ohne Tüte – schnell und einfach

Immer wieder staunen Menschen in meinem Umfeld, dass man Pudding auch ohne Tüte herstellen kann. Und ich wundere mich immer wieder, dass sich das noch nicht rumgesprochen und durchgesetzt hat. Es ist so leicht und vor allem kann man nach eigenem Ermessen und mit gesünderen Süßungsmitteln süßen.

Pudding ohne Tüte schnell zubereitet auf www.wertdernatur.de

Vanillepudding

  • 40 g Speisestärke – Maisstärke
  • 1/2 l Milch oder Alternativen wie Haferdrink, Reismilch, Dinkeldrink usw.
  • Süßungsmittel – anstatt 2 EL Zucker z.B. Honig, Agavensirup, Dattelsirup, Baobab
  • Vanillepulver oder Vanilleschote

Schokoladenpudding

  • gleiche Zutaten wie oben, aber anstatt Vanillepulver 2 EL Kakao

Karamellpudding

  • dieser benötigt 2-4 EL braunen Zucker, der im Topf geschmolzen wird und mit der Milch abgelöscht wird, dann weiter wie Vanillepudding

Zum Anfärben von Pudding kann z.B. Mohnsirup genommen werden. Wie man den selbst macht, erfährst du hier.

Pudding ohne Tüte mit Mohnsirup angefärbt auf www.wertdernatur.de

Herstellung von Pudding

  1. in einem Schälchen werden Speisestärke mit etwas Milch vermischt
  2. im Topf werden 500 ml Milch oder ALternative zum Kochen gebracht
  3. Süßungsmittel in den Topf mit der Milch geben
  4. wenn die Milch zu kochen beginnt, schnell die Mischung aus dem Schälchen reinschütten und gut rühren, vom Herd nehmen
  5. warm in Schälchen füllen und kaltstellen
  6. zum Servieren stürzen und verzieren
Pudding ohne Tüte, Karamellpudding auf www.wertdernatur.de

Karamellpudding mit Mohnsirup

Wer den Pudding nicht so schnittfest braucht, kommt auch mit 30 g Speisestärke für 500 ml Milch aus. Auch Torten können so ganz einfach selbst gemacht werden. Da jedoch muss die schnittfeste Variante genommen werden, die mit etwas geschlagener Sahne verfeinert wird.

Pudding ohne Tüte als Tortenfüllung auf www.wertdernatur.de

 

Pudding ohne Tüte als Tortenfüllung auf www.wertdernatur.de

Na, bist du auf den Geschmack gekommen? Dann frisch ans Werk und viel Freude beim Zubereiten.

Stille und nichtsTUN aushalten – daSEIN

Gedanken zum SEIN auf www.wertdernatur.de

auch die Natur ruht im Winter

Immer wieder begegnen mir Menschen, die mir sagen, dass sie nicht allein sein können. Zum Beispiel bei der Mutter-Kind-Kur war meine ganze Vorfreude, die Abende allein zu sein und Zeit für mich zu haben. Aber es gab da viele Mütter, die sich abends zum TV schauen trafen oder zum Quatschen – das hat ja auch seinen Stellenwert, aber ich finde es besorgniserregend, wenn Menschen nicht allein sein können und Angst vor der Stille und den Gedanken haben, mit denen sie sich auseinandersetzen könnten. Und es ist keine Frage des „keine Zeit habens“, sondern eine Frage der Prioritäten und wofür ich mir Zeit nehme.

Deshalb ist die oben gezeigte Karte entstanden. Ich möchte dich herausfordern:

Kannst du Stille und nichtsTUN aushalten? einfach Dasein.

Lyrik und Postkarten auf www.wertdernatur.de

meine entworfene Postkarte aus dem Set 2

Dieses Foto und die Gedanken dazu entstanden an einem wunderbaren Nachmittag beim Beobachten einer Hummel. Es war faszinierend, wie emsig dieses Tierchen auf der Suche nach Nektar war. Auch wir suchen im Leben verschiedenes.

Kannst du es aushalten, dich deinem Suchen, den Fragen, Ängsten und Sehnsüchten zu stellen und zu reflektieren? Manchmal tut es weh, aber es ist auch heilsam.

Ich nehme mir Zeit und denke nach,

  • ob ich Träume habe, die ich nicht auslebe, aus welchen Gründen auch immer,
  • ein andermal stelle ich fest, was nicht gut läuft und woran ich arbeiten möchte,
  • manchmal überlege ich, was meine Ziele im Leben sind – ob ich sie überdenken muss oder ob ich falschen Dingen hinterherjage,
  • manchmal schreibe ich in mein Tagebuch, wofür ich dankbar bin (Dankbarkeitstagebuch),
  • ein andermal versetze ich mich in meine Kinder hinein und frage mich, was sie sich von ihrer Mama wünschen würden
  • dann wieder schaue ich in unserem Familienbuch nach, was uns Gutes im Leben widerfahren ist und danke Gott dafür
  • manchmal schreibe ich meine Gedanken auf und es entstehen Gedichte oder Lieder
  • ein andermal überlege ich, wie ich Menschen in meinem Umfeld gut tun kann, um mich nicht nur um mich selbst zu drehen
  • immer mal beschließe ich, neue Wege auszuprobieren,
  • oft genieße ich die Stille nach einem vollen Tag zum Erholen und Auftanken….

Dir fallen bestimmt auf Anhieb Dinge ein, die du in so einer Zeit überdenken könntest. Ich möchte dir Mut machen, dir solche Zeiten im Alltag zu schaffen, weil sie Kraft geben. Sie sorgen dafür, dass du zufriedener, befreiter und dankbarer durchs Leben gehst und einen Blick für dich und die Menschen um dich herum entwickelst. Und aus dem SEIN heraus wird viel mehr entstehen, als aus dem TUN.

Ich habe mal eine Sendung gesehen, wo es genau darum ging: wie tanken wir in unserer Freizeit auf? Durch gemeinsame Aktivitäten mit Freunden, durch das Befassen mit unserem Leben und Suchen nach neuen Zielen, durch aktive Freizeitgestaltung (eben nicht Berieselung vor dem PC oder TV).

Wenn dir meine entworfenen Postkarten gefallen, kannst du sie im Set als kleine Erinnerung für den Alltag oder zum Verschenken hier bestellen.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren des nichtsTUNs und beim Aushalten der Stille. Gern kannst du mir von deinen Erfahrungen berichten und wir können ins Gespräch kommen (oder Mails schreiben).

Gedanken zum SEIN auf www.wertdernatur.de

wenn du dir Zeit nimmst, entdeckst du eine Welt voller Schönheit

Postkartenset: Leben teilen

selbst entworfene Postkarte aus Set 1 auf www.wertdernatur.de

gestaltete Postkarte aus Set 1

Schon immer mochte ich Postkartensets und bestaunte die Menschen, die es schaffen, große Gedanken in wenig Worte zu packen. Irgendwann Anfang diesen Jahres machte sich in mir die Idee breit, eigene Karten zu entwerfen, um damit einen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Ich wollte einmal verschiedenen Menschen in meinem Leben, die mich positiv oder herausfordernd geprägt haben, Danke sagen und deshalb etwas persönliches entwerfen. Bewußt entschied ich mich für ein Jahresprojekt für 2016, denn es gibt im Alltag ja genug zu tun und das sollte ein angenehmer Ausgleich sein. Ich hatte viele schöne Abende, an denen ich suchte, mit Worten spielte, überlegte, verwarf, in der Vergangenheit schwelgte, umformulierte; habe es genossen, nach schönen Dingen Ausschau zu halten, die ich mit der Kamera einfangen kann und anfangs ähnelten meine Ideen dem Manuskript eines unvollständigen Buches. Es war für mich eine große Herausforderung, die Gedanken so kurz zu fassen, dass sie auf Karten passen und  andere sie weiterspinnen können. Mein Bruder hatte genug Geduld mit mir und meinte immer wieder: kürzen! Viel zu viele Worte – und das mir, die ich Worte soooo liebe.

Aber es hat funktioniert und nun gibt es 2 verschiedene Postkartensets – nicht nur für meine Freunde, sondern ich habe gleich ein paar mehr drucken lassen…vielleicht brauchst du noch ein Weihnachtsgeschenk?

Natürlich verrate ich nicht alle Karten, wer neugierig ist, kann sie einfach hier (wertdernatur@online.de) bestellen. Die Karten sind eher matt und haben abgerundete Ecken.

1 Set 7 Euro, beide Sets zusammen 13 Euro + 2 Euro Versand als Büchersendung

Ein Wort zu der tollen Firma, die diese Karten gedruckt hat. Die Firma Uhl-Media ist eine umweltfreundliche Qualitätsdruckerei, die mich echt gut unterstützt hat. Sie drucken auf Recycling-Papier und wie gut sie arbeiten, sieht man an den Karten :-).

1. Postkartenset: Leben teilen (9 Karten)

(Originale ohne Wasserzeichen)

Ein Set für die Leute, die Worte lieben und bei denen es auch mal ein paar mehr sein dürfen. Da sind auch Gedichte von mir dabei.

Gedichte auf Postkarten auf www.wertdernatur.de

kreative Postkarten auf www.wertdernatur.de

2. Postkartenset: Danke für soooo viel Gutes (9 Karten)

Dieses Set ist kurz und knapp und die Bilder stehen im Vordergrund.

kreative Postkarten auf www.wertdernatur.de Lyrik und Postkarten auf www.wertdernatur.de

Für den Einen oder Anderen ist es vielleicht eine etwas andere Geschenkidee für Weihnachten. Und alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind: probiert euch aus und entwerft eure eigenen Karten. Ein Computerprogramm, welches ich sehr empfehlen kann, ist Photoshop, aber es gibt auch eine Menge anderer guter Programme. Brauchst du andere Ideen für Weihnachten zum Selber machen, dann schau mal unter meiner Ruprik Rezepturen nach.

In nächster Zeit werde ich immer mal einen Artikel schreiben, in dem ich mehr zu den Beweggründen und Gedanken sage, die ich zu den einzelnen Karten hatte. Also schau einfach mal wieder vorbei und lass dich inspirieren, wie du Atempausen für deinen Alltag schaffen kannst.

Trau dich, ermutige, erfreue dich, beschenke Andere und sei gesegnet.

kreative Postkarten auf www.wertdernatur.de

gestaltete Postkarte aus Set 2

Hier für die Neugierigen unter euch…..

selbst entworfenes Postkartenset zum Erwerb auf www.wertdernatur.de

Set 1

selbst entworfenes Postkartenset zum Erwerb auf www.wertdernatur.de

Set 2

selbstgemachter Tee nett serviert im Teeservice

Es wird Herbst und damit kommt die letzte Zeit, um die wertvollen Kräuter zu sammeln und zu Tee zu verarbeiten, damit wir sie an kalten Winterabenden genießen können.

Was gibt es beim Trocknen von Kräutern zu beachten?

Teekräuter sollen an einem sonnigen Tag geerntet werden und danach im Dunkeln zum Trocknen verarbeitet werden. Entweder schneidest du kleine Bünde und hängst sie an einem dunklen trockenen Ort zum Trocknen an Schnüren auf (kleine Bünde, damit sie nicht schimmeln). Oder du benutzt einen Dörrer oder ein Trockenregal, um sie zu trocknen. Grundsätzlich ist es besser, große Stengel und Blätter zu trocknen und sie erst kurz vor dem Aufbrühen zu zerkleinern. Dann entfaltet sich das volle Aroma und auch die ätherischen Öle bleiben erhalten.

Teemischungen selber machen auf www.wertdernatur.de

Welche Kräuter eignen sich für Teemischungen?

Grundsätzlich ist die Frage, ob du einen Genusstee oder einen Heiltee herstellen möchtest. Danach richtet sich, welche Kräuter du verwendest. Natürlich kannst du auch einfach nur getrocknete Fenchelsamen aufbrühen oder einen reinen Zitronenmelissentee genießen und mußt gar nicht unbedingt mehrere Kräuter mischen. Teemischungen haben den Vorteil, dass sie zu Heilzwecken zusammengestellt werden oder bei Genusstee einen besonderen Geschmack durch die Zusammenstellung haben. Meist genügen 3-4 Kräuter für eine Teemischung, dabei bitte die Beschriftung nicht vergessen. Es ist auch gut, die Ziehzeit zu beachten, vor allem bei starken Kräutern wie z.B. Salbei. In den meisten Hausgärten befinden sich Kräuter, die für Teemischungen verwendet werden können:

  • Pfefferminze (wirkt antiseptisch und schleimlösend)
  • Zitronenmelisse (wirkt beruhigend – ist super lecker mit einem Schluck Milch)
  • Gänseblümchen
  • Himbeer-, Brombeer- ( Heilwirkung gegen Durchfall) und Johannisbeerblätter (schwarze Johannisbeere stärkt das Immunsystem und hat eine harn- und schweißtreibende Wirkung)
  • Brennnessel (entschlackende Wirkung und als Muntermacher)
  • Spitzwegerich (gegen Husten)
  • Ringelblumenblüten (fördert die Wundheilung)
  • Maulbeerblätter
  • Fenchelkraut (Krampflösend)
  • Lavendelkraut (beruhigend)
  • Holunderblüten (hilft gut bei grippalen Infekten)
  • Tannenspitzen
  • Taubnessel
  • Majoran (stärkt die Verdauung, wirkt beruhigend und krampflösend)
  • um nur einige zu nennen…..

Teemischungen selber machen auf www.wertdernatur.de

Folgende Teemischungen kann ich empfehlen:

Erkältungstee (einfach selbst herzustellen):

zu gleichen Teilen Spitzwegerich, Tannenspitzen, Taubnessel, Vogelmiere, wenig Minze

Zitronentee – Muntermacher

Zitronenmelisse oder Zitronenverbene, wenig Brennessel, wenig Schafgarbe, Lindenblüten- oder Blätter, Malvenblätter

Mondglut  ein Duft – und Heiltee

(hilft der Verdauung, beruhigt die Psyche)

Anisisop, Fenchelkraut, Himbeerblätter, Himbeeren, Lavendelkraut, sehr wenig echter Steinklee, optional wenig Fenchelsamen, optional Zimtbasilikum

zu bestellen im Hofladen der Bioland Gärtnerei Ischebeck bei Dan Schaefer, da findet übrigens bald noch ein Kurs zum Thema Teekräuter trocknen und verarbeiten statt:

9.10. Kurs: Herbstkräuter trocknen und verarbeiten (es gibt noch freie Plätze)

selbstgemachter Tee nett serviert im Teeservice

Nun haben wir tolle Teekräuter und da das Auge sich auch erfreuen möchte, ist es immer wieder schön, ein besonderes Teeservice zu benutzen. Ich mag besonders Einzelstücke aus Keramik, ob nun Tassen oder Kannen, aber es gibt inzwischen eine Riesenauswahl an Teeservice und bei Netzshopping ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.  Teemischungen selber machen auf www.wertdernatur.de

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.

Inkagurke – Heilpflanze roh und gedünstet genießen

Inkagurkenkaleidoskop auf www.wertdernatur.de

so schön sind die Blätter der Inkagurke

Inkagurke

Was ist denn das nun wieder? Ich experimentiere gerade in meinem Garten, was hier so wächst und dabei ist mir der Same der Inkagurke, auch Hörnchenkürbis genannt, in die Hände gefallen. Sie kommt ursprünglich aus den Andenländern Südamerikas. Sie braucht Sonne, ich habe aber auch schon gehört, dass Leute sie sich in der Wohnung hinstellen. Im Gewächshaus gedeiht sie natürlich prima.

Sie ist eine äußerst geniale Pflanze, weil man sowohl die rohen Blätter in den Salat schneiden kann (oder für Smoothies), als auch die kleinen jungen Gurken roh naschen oder aber in der Pfanne dünsten kann. Als Gemüse zergehen sie förmlich auf der Zunge – ein echtes Geschmackserlebnis. Man kann sie auch füllen und im Ofen überbacken.

Sie rankt in den paar Sommermonaten mehrere Meter und ist so wunderbar geeignet, um Schatten zu spenden oder als Sichtschutz.

Inkagurke auf www.wertdernatur.de

Inkagurke auf www.wertdernatur.de

Gott ist so kreativ 🙂

Aus den Blättern kann man auch Spinat kochen, mir schmecken sie aber roh im Salat besser.

Inkagurke auf www.wertdernatur.de

gebackene Süßkartoffelpommes mit gedünstetem Inkagurken-Zucchinigemüse und im Ofen gebackener Inkagurke

Inkagurken gefällt auf www.wertdernatur.de

mit Hackfleisch gefüllte Inkagurkenschiffchen mit Käse überbacken

Samen der Inkagurke

Die Kerne sind erst weich und weiß und werden dann, je größer die Gurke wird, schwarz und hart (dann sind sie reif). Dann sind sie nicht mehr so lecker, aber können als Samen für das nächste Jahr getrocknet werden. Bei mir kannst du gern nach Samen fragen, ich verschicke sie auch.(10 Samen im Brief für 3,50 Euro)

Ich habe gelesen, dass man die Samen trocknen und mörsern kann, weil ihnen eine blutdrucksenkende und cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt wird. Ich habe es noch nicht probiert, habe aber auch zu niedrigen Blutdruck und sollte es wohl besser lassen.

Inkagurke auf www.wertdernatur.de

Inkagurke auf www.wertdernatur.de

Die Pflanze ist sehr kälteresistent und hält meist im Herbst bis 0 Grad durch. Deshalb kann man wirklich lange ernten. Denn selbst wenn Schnee auf den Blättern liegt, kann man die Gurken noch ernten.

Inkagurke im Garten

Die Pflanze wird für das Gewächshaus ab März, für das Freiland ab Ende April einzeln in Töpfchen im Haus vorgezogen. Da sie sehr schnell wächst, muss sie Jungpflanze meist nach ca.14 Tage ins Freiland, sonst schießt sie. Die Inkagurke ist selbstfruchtbar und bildet männliche und weibliche Blüten. Ein Rankgerüst ist von Vorteil, sonst hält sie sich überall fest, wo sie kann, um im Sommer mehrere Meter zu schaffen. Sie schafft es auch gut in großen Kübeln, mag nur keine Staunässe. Auf Balkonen sieht es auch sehr schön aus, wenn sie sie berankt und man ab August naschen kann.

Auch nach langer Recherche über verschiedene Pflanzen und altes Wissen über die Heilkräfte der Natur übernehme ich nicht die Verantwortung für die Bestimmung und richtige Handhabung der Pflanzen. Wer sich unsicher ist, sollte dies als Anstoß nehmen und sich weiter belesen oder einen Arzt oder Heilpraktiker seines Vertrauens aufsuchen.

Möchtest du es im nächsten Jahr auch probieren? Dann wünsche ich dir viel Freude beim gärtnern.